Freitag, 20. November 2020

WKSA 2020 - Folge 1

Wow, so ziemlich genau vor einem Jahr habe ich hier das letzte Mal geschrieben. Einerseits hat dieses Jahr meine Aktivitäten auf Eis gelegt und andererseits ist es so verdammt schnell rumgegangen. Verrückt!

Aber ich möchte hier nicht jammern und klagen. Nein, ich möchte hier jauchzen und jubilieren, denn der MMM ruft zum alljährlich gemeinsamen Nähen eines weihnachtlichen Outfits auf. Da meine persönlichen Nähkontakte fast gleich Null waren, möchte ich an dieser gemeinschaftlichen Aktion gerne teilnehmen. 

Mein Weihnachtskleid wird dieses Jahr recht unspektakulär. Kein Weihnachtsball, keine Ballettaufführungen, keine Theaterbesuche, die eine WOW-Kreation rechtfertigen würden. (Und somit den Freifahrtschein für einen widersinnig teuren - vielleicht sogar unnötigen - Stoffeinkauf!)

 

 WKSA 2019 - Im Vollrausch des Stoffes

 

WKSA 2014 - Was kostet die Welt!

Obwohl - kurz wurde ich schwach und zwar beim Anblick des RIANI-Kleides aus der aktuellen Burdastyle 12/2020. Ich war auch schon dabei, passenden Stoff für dieses Projekt zu suchen - bin aber nicht fündig geworden. Es scheiterte schlicht an einer entsprechenden Spitze. Außerdem wollte ich auch nichts Schwarzes. Aber … der Schnitt ist abgespeichert. Da kommt noch was!

So, nun dann also zu meinem geplanten Objekt. Es wird ein Kleid basierend auf dem Grasser Schnitt 571

Bildquelle:  https://grasser.ru/vykrojki/platya/plate-vykroyka-571/

Einen ähnlichen Schnitt gibt es bei Burda - caroku hat diesen Schnitt für ihr Weihnachtskleid vorgestellt. Ihr Kleid gefällt mir außerordentlich gut. Ich bin aber bekennender Grasser-Fan. Die Schnitte passen mir. Da sind nicht ganz so viele Änderungen nötig wie es bei Burda und mir der Fall ist und daher meine Entscheidung für Grasser.

 
 
Der Stoff stammt aus meinem gut bestückten privaten Stofflager. Er war für das Anna-Dress von By Hand London geplant. Der Stoff ist ein samtiges glitschiges Etwas. Die Zusammensetzung weiß ich nicht mehr. (Es ist allerdings nichts Natürliches dabei.) Die Stofflänge beträgt 2,40 m bzw. sind es zwei Rapporte à 1,20 m. Da ich ein Maxi-Kleid haben möchte, heißt es natürlich wieder einmal puzzeln. Wie es bei mir weitergeht, könnt ihr dann in Folge 

22.11. Es läuft wie am Schnürchen oder es wird Hilfe gebraucht

nachlesen.

Die nächsten Folgen sind dann noch:

06.12. Auf der Zielgeraden oder noch kurzfristig für was ganz anderes entschieden 

20.12. Finale mit ein, zwei oder drei neuen Outfits für den Weihnachtsabend

Ich freue mich riesig, Teil dieser großartigen Community zu sein und bin dankbar, dass es Euch - liebes Me-Made-Mittwoch-Team - gibt. Es hängt viel Zeit dran und ist bestimmt auch nervenaufreibend. Aber Ihr schafft es immer wieder, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Vielen Dank dafür!

Tschüss bis bald

Martina

Dienstag, 24. Dezember 2019

WKSA 2019 - Endspurt

FINALE

Heute ist der erste Präsentationstag der Weihnachtskleider, der vom MeMadeMittwoch moderiert wird.

Die heutige Frage lautet:
  • Geschafft!
  • Nicht geschafft, aber jetzt kommen noch freie Tage und bis Silvester habe auch ich etwas Neues zum Anziehen.

Hallo, ich habe es GESCHAFFT! (Kann es selbst kaum glauben! 😄)


Bereits am vergangenen Sonntag habe ich meinen Rock ausgeführt. Meine Kinder Laura und Maximilian + Franziska haben mir Eintrittskarten für das Bolschoi Staatsballett Belarus geschenkt. Das Ballett hatte einen Gastauftritt im Staatstheater Kassel mit dem Stück "Der Nussknacker". Laura, die ebenfalls ein großer Fan dieses Weihnachtsstückes ist, hat mich begleitet.
Ach, es war so schön. 💜 (Danach war ich im Weihnachtsmodus. 🎄)





Zum Rock:

Der Schnitt basiert auf LaForme #0605. Da dies eine 4-Bahnen-Rock ist, musste ich die Schnittteile dahingehend verändern, dass ich 6 Bahnen erhielt. In das mittlere Schnittteil habe ich 3 große Godets, die jeweils mit 2 weiteren kleineren Godets versehen sind, eingesetzt. In das Vorder- und Hinterteil, in die Seitenteile sowie zwischen den einzelnen Rockbahnen habe ich Godets eingearbeitet. In dem Godet waren noch 2 kleine Godets eingesetzt




Übersicht:
Vorder- und Rückenteil                                    2 x
rechtes und linkes vorderes Seitenteil             2 x
rechtes und linkes hinteres Seitenteil              2 x
große Godets                                                12 x
kleine Godets                                                24 x



















Dafür habe ich 8 m Stoff benötigt.
Den Saum habe ich mit "Angelschnur" versteift.
Die Arbeit an dem Rock war nicht sehr anspruchsvoll. Es war eine reine Fleißarbeit. 😂


Ich wünsche allen Lesern eine friedvolle, ruhige und besinnliche Weihnacht.

Martina


Outfit:
Rock - MaxLau
Pullover - TopShop
Smartwatch - Michael Kors
Schuhe - Oxitaly
Fotos - Laura

PS: Ein riesengroßes Weihnachtsgeschenk habe ich bereits im Einsatz. Nach den katastrophalen Knopflöchern und dem divenhaften Gezicke auf der anNÄHerung Süd habe ich mir eine neue Nähmaschine gegönnt. Es ist eine Bernina 790 plus. Okay, wahrscheinlich völlig überdimensioniert und eine neue Art der Divenhaftigkeit wurde mir bereits bescheinigt. (Vielleicht auch wegen meines "Noch-Nicht-Verstehens" der Maschine. 😂)


Sonntag, 22. Dezember 2019

Rückblick - Das letzte Quartal im Jahr 2019

Ich habe es natürlich nicht geschafft, monatlich einen Rückblick zu starten. Allerdings finde ich diese "Gedanken-Stütze" so gut, dass ich einen Quartalsbericht zusammenstellen möchte.

Oktober 2019

Am 12. Oktober waren wir zu einem 100sten Geburtstag geladen. Eigentlich waren es ja 2 x 50, aber 100 hört sich besser an. 😁 Die Feier fand im Jugenddorf Meißner statt. Der Hohe Meißner ist unser Hausberg mit sagenhaften 753 Metern! Es war eine rundum gelungene Veranstaltung.









(Heimat: Das ist jetzt nicht der Meißner, sondern der Bilstein in Großalmerode.)

Am 15. Oktober hatte mein Sohn Maximilian Geburtstag. Maximilian absolviert in Bochum seine Techniker-Ausbildung im Bereich Chemie und war deshalb nicht Zuhause. Aber, das ist ja kein Problem - man ist ja fahrtüchtig. Franziska, seine Freundin, Hartmut und ich sind nach Bochum gefahren, haben gemeinsam zu Abend gegessen und ein wenig vorgefeiert. Die "jungen Leute" haben noch richtig Gas gegeben. Hartmut und ich lagen da bereits im Hotelbettchen und haben friedlich geschlummert. Wir haben im Hotel Merkur übernachtet - das war eine gute Wahl.

Am 18. Oktober besuchten wir ein "Krimidinner" in der Orangerie in Kassel. Das war nicht schlecht, aber ich hatte es mir spannender vorgestellt. Das Essen war jedoch vorzüglich!

Am 19. Oktober hatte ich das große Glück, einen freien Platz bei der Nadelzeile Göttingen zu erlangen. Unter der Regie von Inge Szoltysik-Sparrer lernten wir, wie man sich richtig ausmisst. Ich dachte ja, dass ich das könnte - aber weit gefehlt. Es gab Einiges zu beachten. Dieser Tag war toll. Und - jederzeit gerne wieder!

Feiertechnisch ging es am 25. Oktober weiter. Meine langjährige Nachbarin aus Hirschhagen hatte zu ihrem Geburtstag geladen. Petra hat eine riesengroße feierfreudige Familie. Die Familie brachte mit einstudierten Kurzeinlagen das restliche Publikum zum Jubilieren. Es war so toll. Ich habe sogar mit dem Göttergatten getanzt!

Fazit: Hätte ich jetzt nicht im Kalender nachgeschaut, hätte ich den Oktober als "naja" abgestempelt. Ich wusste gar nicht mehr, wie viele tolle Events ich im Oktober hatte.

November 2019

Na Mädels, da brauche ich doch nichts zu sagen! Am 1. November startete die anNÄHerung Süd in Heidelberg. Eines meiner Nähhighlights im Jahr! Es war so toll. Die Jugendherberge ein Traum, das Essen der Jugendherberge eher ein Alptraum!
Ich habe soviel Input bekommen, so dass ich die ganze Zeit nähen könnte. Allerdings bin ich ein bisschen traurig darüber, dass immer zu wenig Zeit für anregende Gespräche ist. Da denkste noch, nachher setzt du dich zu XY-Nähbegeistert und nachher ist dann schneller vorbei als ich gedacht habe. Also Mädels, habt schon mal Acht, denn das nächste Mal werde ich euch vollschwatzen!
Eine habe ich allerdings vollgeschwatzt und zwar meine Zimmergenossin Sabine. Mit Sabine habe ich schon das ein oder andere Mal das Zimmer geteilt und freue mich bereits auf die nächsten Male.

Am 21. November haben wir unser Weihnachtsgeschenk 2018 eingelöst. Mein Sohn Maximilian und seine Freundin Franziska haben uns Karten für das Livekonzert der "Drei Fragezeichen" in Düsseldorf eingeladen. Ich liebe die "Drei Fragezeichen". Es ist/war Tradition bei uns, dass auf Ferienfahrten die "Drei Fragezeichen" gehört wurden. Das ist leichte Kost mit einer Brise Humor und etwas Rätselspass. Die Protagonisten dann live zu erleben, ist schon ganz schön cool. Plötzlich haben die Stimmen Gesichter und zwar nicht immer so, wie man sich das vorgestellt hat.




















Fazit: Ein besonderer Monat. Mit ganz viel Freude und Glücklichsein.

Dezember 2019

Im Dezember 2018 verstarb meine Mama und ich habe dies bis heute nicht verarbeitet. Mir ging es so schlecht, dass ich pschychologische Hilfe in Anspruch genommen habe. Ich bekomme momentan Tabletten, dass ich ein wenig gechillter durch den Alltag gehe. So gechillt, dass ich an Vergesslichkeit kaum zu überbieten bin. (Die Vergesslichkeit ärgert mich fürchterlich, aber die ganz plötzlich aufkommenden Schwermut verängstigt mich und lässt mich hilflos zurück. Eigentlich kein richtiges Thema für einen Nähblog, aber es gehört wohl zu meinem Leben/meinem Wesen wie auch das Nähen und daher muss es hier her!)


Am 1. Dezember haben mein Mann und ich mein Weihnachtsgeschenk an ihn eingelöst. Wir waren im Starlight-Express in Bochum. Vor gefühlten 100 Jahren war ich bereits mit meinen Freundinnen in diesem Stück. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, wurden Änderungen an dem Stück vorgenommen. Wir saßen ganz ganz vorne und hatten einen megatollen Ausblick. Man erkannte die Mimik der Sänger und die Kostüme konnte man inspizieren. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Rolle des "Papas" von einer "Mama" gesungen wurde. Ich liebe den Mezzo-Sopran und die Stimme dieser Frau war so göttlich! Quatsch, die ganze Frau war göttlich.





















Mit meinem Sohn Maximilian waren wir vor der Aufführung auf dem Weihnachtsmarkt in Bochum.
Somit war dies Rundumpaket ein gelungener Auftakt in die Adventszeit.

Am 3. Dezember sind wir dann wieder nach Bochum gerast, denn da hatte mein Sohn seine Präsentation über sein 6wöchiges Praktikum. Das war eine offizielle Veranstaltung, die wir unbedingt besuchen wollten. Ich glaube, mein Sohn hat sich auch tatsächlich gefreut, dass wir da waren. Boah Mädels, ich war total stolz auf meinen Sohn - wie er da auf der Bühne stand und seine Präsentation so lässig absolvierte!

Am 6. Dezember ist Nikolaus und tadada - Trommelwirbel - tschaka tschaka - mein Geburtstag! Ich bin bekennendes Familientier und liebe Familienfeste. Egal ob Ostern, Geburtstag, Weihnachten - ich liebe es einfach! Viele Freunde und die Familie waren da - ein schöner Tag.

Am 13. Dezember war ich mit Silke, meiner angeheirateten Nichte, auf dem weihnachtlichen Schulkonzert. Jedes Jahr ein Pflichttermin - ist aber auch ein sehr schöner Termin!

Am 14. Dezember ging es mit Übernachtung und den Freundinnen nach Quedlinburg zum Weihnachtsmarkt. Eine ganze Stadt im Weihnachtsrausch. Es war gigantisch. Die Frage, die sich mir nur stellte war, was machen die zwischen Januar und November - da ist keine Weihnacht???

Am 20, Dezember waren wir mit unseren Freunden auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt und sind danach zum Essen in eine warme Pizzeria. Obwohl dies bei den Temperaturen nicht unbedingt nötig war. Der Göttergatte ist danach noch ins Kino. Maximilian hat seinen Vater eine Karte für StarWars 9 geschenkt. Die Vorstellung begann um 23.00 Uhr. Für mich 3 Stunden zu spät!

Am 21. Dezember waren wir schon wieder auf dem Kasseler Weihnachtsmarkt. Diesmal mit "anderen" Freunden. Es ist schön, wenn man seine Zeit mit Freunden verbringen darf. Anschließend sind wir mit der Verwandschaft (zählt aber auch zu den guten Freunden) in die Komödie Kassel. Ich habe herzlichst gelacht! Danach ging es noch in den Irish-Pub - grandios!

Heute, am 22. Dezember, werde ich mit Laura in das Ballett "Der Nussknacker" gehen. Das Bolschoi Staatsballett Belarus hat einen Gastauftritt im Staatstheater Kassel.

Ich freue mich auf:

Ich freue mich bereits auf den 24. Dezember. Am Abend kommen meine Kinder mit ihren Partnern zum Feiern. Vielleicht geht es um 23.00 Uhr zum weihnachtlichen Gottesdienst, aber das steht noch in den Sternen.
Am 25. Dezember findet in Großalmerode der jährliche Weihnachtsball statt. Da mein WKSA-Rock fertig ist, ist das Problem der Garderobe gelöst.
Am 26. Dezember ist "Gans-Time". Das ist Tradition. Das möchte ich beibehalten.
Letztes Jahr haben Hartmut und ich das erste Mal die Gans zubereitet. Davor hat dies jahrzehntelang meine Mama getan.

Den letzten Tag des Jahres feiern wir mit Freunden.

Fazit: Es war ein aufregendes Jahr - mit Höhen und Tiefen. Aber wir waren gesund und dies ist wohl mit das Wichtigste im Leben.

Gelesen:
Rettet Venedig: Hartingers sechster italienischer Fall - Andreas Franke
Eher ein Reisebericht mit versuchter krimineller Handlung

Toter geht's nicht: Bröhmanns erster Fall - Dietrich Faber
Ein überraschendes Ende

Quetschekuchen (Pfalz-Krimi) - Gina Greifenstein
Gerne wieder!

Kein Tag für Jakobsmuscheln
Wintergäste in Trouville - Beide von Catherine Simon
Die beiden Bücher haben mir ganz gut gefallen

Gehört:
"Die drei Fragezeichen"

Seit November in Endlosschleife:
- Last Christmas von Wham
- The Power of Love von Fankie Goes to Hollywood
- Wonderful Dream von Melanie Thornton
- All I Want for Christmas von Mariah Carey
- Driving Home for Christmas von Chris Rea
- Do They Know it is Christmas von Band Aid
- Happy Xmas von John Lennon
- Little Drummer Boy von Pentatonix
- Mary, Did You Know von Pentotonix
usw.

Genäht:
Nicht viel. Einer Freundin beim Nähen geholfen und für mich einen WKSA 2019-Rock angefertigt. Ach ja, Lauras Kleid vom letzten Jahr fertiggestellt.
Noch mal ach ja, eine Hose habe ich ja auch genäht und eine Bluse, die nur noch auf Knopflöcher wartet. Die Knopflöcher sind dann ein Fall für die neue Nähmaschine! 😂


Ich wünsche allen Lesern viel Gesundheit und einen besinnlichen 4. Advent 2019.

Martina

Freitag, 29. November 2019

WKSA 2019

Ich bin ja bekennender Weihnachts-Fan. Ich liebe Glanz und Glitter. In meiner Fantasie ist Weihnachten friedvoll und fromm, winterlich weiß, seelig und sorglos. Natürlich klafft zwischen meiner Fantasie und der Realität eine große Lücke, aber wünschen - wünschen darf ich mir das schon.💝
Ich mag auch die alljährliche Wiederkehr: Plätzchen backen, Adventskranz binden, die Wohnung schmücken und natürlich - da wären wir nun beim Thema - den WSKA 2019.

Auf vielen Blogs, die beim diesjährigen WKSA mitmachen, habe ich gelesen, dass man eigentlich gar keine Zeit für das gemeinsame Nähen hat. Mir geht es ja genauso. Die Zeit ist knapp, viele andere Dinge sind mega wichtig und müssen bis zum Jahresende unbedingt erledigt sein! Shit happens - ist halt so.
Jedenfalls möchte ich gerne beim diesjährigen WKSA mitmachen und habe mal nachgeschaut, was ich wann für den WKSA genäht habe.

Rückblick und Pläne

  • Ich habe 1000 Ideen und kann mich nur schwer entscheiden
  • Ich weiß schon genau, was ich will, aber mir fehlt noch der Stoff 
  • Ich habe feine Stöffchen, aber noch kein konkretes Projekt

Weihnachten 2018
Nichts - war ein "Scheiß-Jahr". 😔

Weihnachten 2017
Ein Kleid aus der Burda-Moden 12/1998. Ich mag diese Schnittführung unglaublich gerne und habe das Kleid auch gern getragen.


Weihnachten 2016
Da habe ich wohl den WSKA geschwänzt. 😇 Allerdings habe ich mir in dem Jahr ein Weihnachtskleid genäht! Das Kleid finde ich ansich total schön, aber es ist so schwer und auch so steif wie eine Ritterrüstung.
Beim Kleid ließ ich mich vom Titelmodell der Burda-Moden 12/2016 inspirieren.



Weihnachten 2015
Das unvollendete Vogue-Kleid V1312 Lynn Mizono. Inspiriert wurde ich durch die russische Designerin Roksanda. (Die neue Kollektion von Roksanda finde ich übrigens zum Niederknieen schön!)



 
Weihnachten 2014
Eine Rock-/Blusen-Kombination. Beides trage ich immer noch gerne.


Pläne

Für das Weihnachtsfest 2019 ist mal wieder eine Rock-/Blusen-Kombination geplant. Den Rock habe ich gesehen, gesehen, gesehen und vergessen zu atmen. Ok - vielleicht ein bisschen übertrieben. Geatmet habe ich schon, ansonsten könnte ich hier jetzt nicht mehr schreiben. Ich will ja nur deutlich machen, dass ich total begeistert war - sowas von begeistert!

(Bildquelle: Vogue-Magazin)

Der Rock stammt aus der Christian Dior Ready-to-Wear-Fashion-Show 2019.

Als Schnittmuster fungiert das LaForme-Schnittmuster 605.

 (Bildquelle: LaForme)

Den Stoff habe ich bei stoffe.de geordert. Es ist ein Baumwoll-/Polyester-/Elasthan-Gemisch in altgold.

Das Modell möchte ich ein bisschen verändern - etwas alltagstauglicher gestalten. Es ist mir ein bisschen zu viel an Stoff. 😉

Da bauchfrei nicht meine erste Wahl ist, werde ich ein schwarzes Oberteil nähen (oder etwas Vorhandenes aus dem Kleiderschrank nehmen).

Mein ganz großer Dank geht an das Team des MMMs. Ich finde es großartig, dass ihr diesen weihnachtlichen Sew-Along jedes Jahr aufs Neue präsentiert und begleitet. Das ist ganz wundervoll!

Liebe Grüsse
Martina




Mittwoch, 9. Oktober 2019

Monatsrückblick September 2019


The Real Life
Der Monat September 2019 zeichnete sich durch seine grandiose Langeweile aus. Ja, wirklich - ich liebe Langeweile! Ich hasse Stress und Dinge, auf die ich keinen Einfluss nehmen kann. Und das Letztere finde ich tausendmal schlimmer: Warten - zittern - hoffen - fürchterlich! Aber ich bringe mal wieder alles durcheinander. Und - ganz ehrlich - so langweilig war der September dann doch nicht. (Merkt man so im Rückblick. 😉)

Anfang September musste ich mit meiner Katze Cookie zum Tierarzt. Eine große OP stand für das kleine Tier an. Es musste eine Riesen-Geschwulst an den Milchdrüsen entfernt werden. Cookie hat die OP und den Heilungsprozess gut überstanden. Aber es war eine aufregende und schlaflose Zeit. (Bei jedem Mauzen bin ich aus dem Bett gehüpft.)


Das Feier-Highlight im September war das Oktober-Fest auf der HNA-Wiesn. Hollaradijo! Ich bin nicht wirklich der Oktober-Wiesn-Freund. Nein, noch nicht mal annähernd. Aber mein Gatte Hartmut findet es toll, mit seinen Ski-Freunden die "bayerische Seele" rauszulassen! Und ich finde es toll, einen Abend mit meinem gutgelaunten Gatten zu verbringen. Also - eine Win-Win-Situation.


Abgesehen davon kleidet so eine Lederhosen ein Mannsbild ausgesprochen gut!
Ja, ihr seht richtig - auch ich trage Hosen! Bisher ist mir noch kein Dirndl unter die Finger gekommen, dass mir gefallen hat.
Nähen wäre vielleicht eine Alternative. 😀

Im September haben wir kleine Spritztouren mit dem Cabrio unternommen. Besonders gut hat mir das ehemalige Zisterzienserinnen-Kloster Haydau in Altmorschen gefallen. Es wurde von dem Unternehmen B. Braun Melsungen zu einem Tagungshotel umgebaut.




 


Jetzt komme ich noch auf meinen Anfangsabsatz zurück. Ende September wollte Laura mit ihrem Freund Lukas in den wohlverdienten Urlaub fliegen - und zwar - ihr werdet es nicht glauben - mit Bucher-Reisen!
Bucher-Reisen sowie Neckermann waren für mich bis Ende September urdeutsche Touristikunternehmen. Ja, so kann man sich täuschen.

Dass ein Unternehmen Insolvenz beantragt, ist leider nicht ausgeschlossen. Das will ich auch nicht thematisieren. Was mich mächtig aufgeregt hat, ist die Art und Weise wie Thomas Cook vorgegangen ist. Seine Kunden von jetzt auf gleich fallen zu lassen, dass ist wahrlich nicht die feine englische Art.

Laura und Lukas wollten am Sonntag, den 29.09. in den Urlaub starten. Erst am Donnerstagnachmittag bekamen die Kinder die Bestätigung, dass ihre Reise nicht stattfinden wird. Vier unnötige Tage, die wir mit Warten - Zittern - Hoffen verbracht haben. Eine "Scheiß-Situation". (Ich weiß, dass es andere viel schlimmer getroffen hat. Trotzdem habe ich mich sehr geärgert!)
Am Donnerstagabend hatten wir dann das Hotel über einen anderen Anbieter buchen können und am Sonntag ging es für die beiden los. (Ja, ich weiß, dass das für viele auch nicht möglich war und es tut mir für diese Menschen, die sich das ganze Jahr auf ihren Urlaub gefreut haben, ausgesprochen leid.)

Noch am Samstagmorgen sagte meine Tochter zu mir, dass sie sich so gar nicht auf ihren Urlaub freue. Und ganz ehrlich: Ich konnte sie gut verstehen. (Aber jetzt ist alles super! Schöne Anlage, toller Strand und Sonnenschein!)



Nähwelt
Die Westen sind fertig!
Die westen sind fertig!
Die Westen - fertig!
Ich kann es mir gar nicht oft genug sagen: Die Westen sind fertig! (Ok, da ist noch viel Arbeit dran, aber die muss ich nicht mehr machen!) Allerdings unterstütze ich das Nähteam des CCFs so gut ich kann. Ich nähe alles - nur - es darf weder türkis noch lila leuchten.😁


Da ich mit den Westen fertig bin, kann ich mich auch wieder auf meine Kleidung konzentrieren. Ich habe gerade ein Cord-Kleid fertiggestellt, dass ich gar nicht mal so fürchterlich finde.

Des Weiteren habe ich es geschafft, Tragebilder für den MMM Oktober 2019  anzufertigen. Im Juni habe ich diesen Rock genäht.


 


Ich bin ein Riesenfan von Maria Grazia Chiui, der neuen Creativ-Direktorin von Dior. Ihre Resort Collection 2019 mit den Toile de Jouy-Drucken fand ich zum Niederknien. 😍 Pure Inspiration!


Ja, und dann die Riesenfreude: Ich bin dabei!
Ich darf mich auf die anNÄHerung Bielefeld in Januar 2020 freuen. Und Mädels, das tue ich!!! 💖

Nählektüre
Schnittdesign in der Mode: Haute Couture
Zur Hölle mit der Mode

 
Gelesen:
Schuss und Asche - Jana De Leon (Krimimehrteiler und ausgesprochen nett)
Vino Furioso - Carsten Sebastian Henn (Krimimehrteiler mit einem liebenswerten Koch)
Lichtertod - Iris Mueller (Nett, kam aber erst am Schluss in Fahrt)
Vernichtung - David Lagercrantz (💓💓💓 - In vier Abenden war der Krimi zu Ende gelesen und ich todtraurig, dass das Buch zu Ende war.)

Gekauft:
Am Samstag, den 21.09. veranstaltete Frau Seidl von (ehemals) Knopf und Kragen einen kleinen intimen Stoffmarkt. Zweimal jährlich findet dieses Event statt und ich freue mich jedesmal wie "bolle" auf diese Termine. Natürlich ging ich nicht leer nach Hause.😊


Ach ja, Schuhe gab es auch mal wieder. 😇


Ich freue mich auf:
- die Geburtstage
   11.10. = 60 Jahre
   12.10. = 2x50 Jahre - 100 Jahre
   15.10- = Maximilian - eine Tour nach Bochum ist geplant!
   25.10. = noch einmal 60 Jahre
- die Events
   18.10. = Krimidiner in der Orangerie in Kassel
   19.10. = Nähcoaching mit Inge Szoltysik-Sparrer in der Nähzeile Göttingen

...und dass meine Tochter wohlbehalten aus ihrem Urlaub zurückkehrt! 💟

Soderle, das war - in groben Zügen - mein September 2019.

Tschüss,

Martina