Samstag, 30. Dezember 2017

Weihnachtskleid-Sew-Along 2017

Kennt Ihr den Film „Polarexpress“? Am Schluss des Filmes hören die Kinder – im Gegensatz zu den Erwachsenen – das Weihnachtsglöckchen klingen. Ein jeder, der an den Weihnachtsmann glaubt, kann das Glöckchen hören. Ich habe das Glockengeläut immer erahnen können – nur dieses Jahr war Stille. Weihnachten ist gekommen und gegangen als wären es normale Tage gewesen. Das war für mich eine gruslige Erfahrung. Ich stehe immer noch unter Schock, denn ich liebe Weihnachten!


Eine schöne Tradition ist der alljährlich stattfindende Weihnachtsball am 1. Feiertag. Zwei Wochen vor dem Event überraschte mich mein Mann mit Eintrittskarten. Die Karten waren bereits seit Tagen ausverkauft, aber er konnte noch zwei Stück besorgen.
Karten da – nix zum Anziehen = große Katastrophe! (Vom Zeitplan mal ganz abgesehen.)


Natürlich habe ich es geschafft, das Kleid zeitnah fertigzustellen. *hüstel* Sehr zeitnah – fest zeitgleich mit dem Beginn des Balles!
Schnitt / Größe / Anpassung:
- Burda Moden 1998


- Auf den Schnittteilen stand 42. Das will ich dann mal glauben.

- Wer mich kennt, weiß, dass ich  e i g e n t l i c h  niemals nie einen Schnitt 2x nähe. Es sei denn….Ja, es sei denn, ich liebe einen Schnitt, habe seit Jahrzehnten den passenden Stoff für dieses Projekt im hauseigenen Lager liegen und habe keine Zeit zum Suchen und Anpassen eines neuen Schnittes. Also – schwupps – das noch vorhandene Kleid übergestülpt (Der Schnitt ist von 1998, da hat die Schwerkraft bzw. das ein oder andere Stück Pralinchen den Körper rubenesque umgeformt!) und die Änderungen am Schnitt vermerkt bzw. anstatt 1,5 cm Nahtzugabe 2 cm gewählt und an den exponierten Stellen nur mit 1 cm Naht gearbeitet. 
 

Stoff:
- Ein dunkellila schwerer Baumwollsatin mit Elasthan. Im Grunde war es Stoff für eine Jacke. (Da das Kleid nach etwas Stand verlangt, war der Stoff dafür geeignet.)

Verarbeitung:
Ich könnte jetzt eine Tabelle mit der Wunschverarbeitung in der einen und die tatsächliche Verarbeitung in der nächsten Spalte schreiben. Denn hier klafften Wunsch und Realität stark auseinander. Das hatte allerdings auch viel mit dem Stoff zu tun.
Geplant war ein Honkong-Finish an den Nahtkanten. Mir war von Anfang an klar, dass mein Stoff für die „französische“ Nahtverarbeitung zu dick ist. Aber auch mit dem Honkong-Finish scheiterte ich. Nur der Reißverschluss und die hintere Naht wurden mit Schrägband eingepackt. Der Rest wurde mit der Overlock abgekurbelt. (Oh, wie ich dies verabscheue! Ich mag das nicht sonderlich. Aber es war diesmal dem Stoff geschuldet. Also gut, aus, Schwamm drüber! Ähm – Außerdem macht es keinen Spaß, diese irrsinnig langen Stoffbahnen mit Schrägband zu versäubern.)


Des Weiteren habe ich die Armausschnitte, den Ausschnitt und den Saum mit Schrägband eingefasst. Natürlich wollte ich die Armausschnitte, den Ausschnitt und den Saum mit Handstichen befestigen, aber….Ja, wieder aber. Der Stoff war echt fies, wenn es um die Verarbeitung ging. Jeder Stich war sichtbar. Also auch meine Handstiche. Daher habe ich mich kurzerhand für die maschinelle und „sichtbare“ Verarbeitung entschieden. (Ok – 5 m Saum per Hand und unter Zeitnot umzustechen, wäre auch sehr sportlich gewesen. Aber der „gute“ Gedanke zählt doch oder etwa nicht?!?)
Bei der ersten Anprobe habe ich erstaunlicherweise festgestellt, dass ich den Schnitt 1 zu 1 hätte übernehmen können. HÄH! Wie das? Gut, mein übergestülptes Kleid hatte ich zwar zubekommen, aber ich sah eher nach Presswurst als Galaschnitte aus. Ging gar nicht! Und nun, nun musste ich die Säume aller enger nähen. OK, es gibt durchaus Schlimmeres, aber verstanden habe ich es nicht!

Fazit:
Ich glaube nicht an den Weihnachtsmann, aber ich glaube an das Gefühl Weihnachten. Ich bin keine Prinzessin, spiele aber einen Abend lang gerne diese Rolle. Mein Kleid hat dieses Gefühl unterstützt. Ich habe mich gut königlich gefühlt und es nicht bereut, den Schnitt ein zweites Mal zu benutzen.


Ich freue mich, mich mit meinem Kleid in die Riege der gutangezogenen „Weihnachtsfrauen“ einreihen zu können. Danke, liebes MMM-Team für diese Aktion.

Ich wünsche allen ein friedvolles und gesundes neues Jahr 2018 und verbleibe

bis bald

Martina

Nachspann:
Kleid – MaxLau
Strümpfe – Ein „netziges“ No-Name-Produkt
Schuhe – Tamaris
Fotos – Kooperation zwischen Laura und Selbstauslöser

Kommentare:

  1. Du wunderschöne Prinzessin in (d)einem Traumkleid. Du sieht wunderschön aus. ich wünsche Dir auch ein gutes Jahr 2018!
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz unter uns: Das bestellte Krönchen kam leider erst am Mittwoch mit der Post. *grummel* (Ob ich das Krönchen allerdings getragen hätte, das weiß ich nicht.)
      Auch dir und deine Familie ein gutes neues Jahr 2018.
      LG Martina

      Löschen
  2. Das Kleid ist ein Traum! Die Farbe finde ich sensationell. Schön, dass Du Dich darin so gut gefühlt hast. Das ist doch das Wichtigste und Schönste am Selbernähen. Ich wünsche Dir auch ein gutes neues Jahr!
    LG Angela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider kann man die Farbe nicht richtig darstellen. Sie ist wirklich sehr nett.
      Wie geht es Dir? In letzter Zeit habe ich gar nichts von dir gelesen. Jedenfalls wünsche ich dir ein gutes neues Jahr 2018.
      LG Martina

      Löschen
  3. Das Kleid ist sehr hübsch geworden! Die Farbe ist auch wunderschön und steht Dir sehr gut. 👍🏻
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Sehr festlich und wunderschön umgesetzt. Ich hoffe du hast noch viele Gelegenheiten es zu tragen. LG Carola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, ich mag doch "Anlasskleidung". Ich schaffe es nicht, alltagstauglich zu nähen. Mich reizen solche Projekte. Blöd war nur, dass ich so gar keine Zeit hatte.
      LG Martina

      Löschen
  5. Du siehst so schön aus in dem Kleid! Farbe, Stoff und Schnitt harmonieren sehr gut und es passt Dir wie angegossen. Der Ausschnitt Gefällt mir ganz besonders gut. Bei so einem Stoff finde ich eine Overlockversäuberung völlig in Ordnung. Dein Kleid sieht sehr hochwertig verarbeitet aus.
    Einen guten Rutsch in ein wunderbares 2018 wünscht Dir
    SaSa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über die Passform staune ich selbst. Normalerweise sind meine Sachen immer etwas zu weit. Bei dem Stoff war es ok körpernah zu nähen, denn er zeichnete keine "Röllchen" oder andere Kleinigkeiten ab. (hüstel)
      Auch ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Start in das neue Jahr.
      LG Martina

      Löschen
  6. Toll, eine Königin der Nacht schaut mich an!
    Ich gratuliere dir: Schnitt, Farbe, Stoff, Anpassung des Kleides sind für dich so gelungen. Mir fällt kein vernünftiges Adjektiv ein...
    Und... pfeife auf den Perfektionismus, es darf auch eine einfachere Verarbeitung gewählt werden, wenn die Zeit knapp ist. Besser für einen Abend eine Königin der Nacht zu sein und zu tanzen und zu leben, als perfekt versäuberte Nähte.
    Herzliche Grüße
    Ellisschneiderfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht. Aber ich muss immer erst zu diesem Punkt gelangen. Ich habe ja selbst gemerkt, dass ich zusehends nervöser wurde, je näher der "Ball-Termin" rückte und noch so viel Arbeit vor mir lag.
      Vielen Dank für deine Worte.
      LG Martina

      Löschen
  7. So eine tolle Farbe und glänzt auch noch ganz toll! Ein richtig schönes Ballkleid hast du da genäht. Ich finde, der Stoff passt prima, auch wenn er dich viele Nerven gekostet hat. Wenn es eh vor allem für diesen Ball war, ist die Innenverarbeitung doch egal, muss ja nicht für die Ewigkeit halten.
    Alles Gute fürs nächste Jahr! LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du Recht. Für die Ewigkeit sollte es nicht halten. Allerdings ist der Nähprozess für mich der schönste Teil des Nähens. Ab und an kommt auch was Nettes dabei heraus, aber das Nähen ist für mich das Schönste.
      LG Martina

      Löschen
  8. die Farbe steht dir sehr, sehr gut. Das Kleid ist großartig und hat vor allem auch die richtige Länge. Ich finde knöchellang ist immer noch ein extra Hingucker.

    LG Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das erste Kleid war schwarz und knielang. Auch deshalb wollte ich etwas Längeres.
      Vielen Dank für deine Worte.
      LG Martina

      Löschen
  9. oh, es gibt ja noch einen tollen Blogbeitrag zum Kleid. Liebe Martina, es gefällt mir sehr. Zur Verarbeitung will ich noch sagen, Overlook ist immer mal wieder die bessere Wahl. Wenn ich in englischsprachigen Nähzeitungen Designermode von innen sehen kann, so sind die Nähte/Nahtzugaben oft noch roh und nicht aufwändig versäubert und das liegt m.E. auch daran, dass sich das Mehr an Material nach außen durchdrückt. Wie auch immer. Das Kleid ist schön geworden. Lass dir den Spass durch die Praktisch versäuberten Nahtzugaben nicht verderben. Schönes neues Nähjahr und wir sehen uns hoffentlich auch im Jahr 2018 mal. Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir vor ein paar Tagen das Innenleben einer Dolce & Gabbana Hose angeschaut und war erstaunt. Auch da wurde mit der Overlock gearbeitet. (Ist ja nicht schlimm! Aber es geht auch besser.)
      Ja, ich würde mich auch freuen, dich wiederzusehen. Obwohl ich mich in deiner Nähe oft gefangen fühle und absoluten Blödsinn von mir gebe. (Das passiert mir häufig bei den Personen, die mir "wichtig" sind. Nein, das ist jetzt keine Liebeserklärung. hihi-Ok, siehst ich schreibe schon wieder Blödsinn.)
      Die Hoffnung auf Bielefeld wird immer kleiner. Außerdem müsste jemand auf dieses tolle Event verzichten, damit ich noch einen Platz bekomme und das wäre für denjenigen schon sehr traurig.
      LG Martina

      Löschen
  10. Ich finde das Kleid sehr festlich und es steht dir sehr gut. Und so etwas noch unter Zeitdruck zu nähen ,perfekt.Liebe Grüße und die besten Wünsche für das neue Jahr,
    Annett

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Komischerweise kann ich unter Zeitdruck gut arbeiten. Dann sind meine Gedanken fokussiert und zielorientiert.
      Auch dir alles erdenklich gute für das nächste Jahr.
      LG Martina

      Löschen
  11. Hallo, du Schöne! Umerfend siehst du aus in diesem tollen Kleid! Und ich nehme an, dass niemand das Kleid von innen anschauen wollte......
    Liebe Grüße und guten Rutsch
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, es gibt noch die Stunden nach dem Ball und ich trug etwas kleines feines Rotes darunter. *hihi*
      Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch und viel Gesundheit für das nächste Jahr.
      LG Martina

      Löschen
  12. Hm, komisch, ich bin mir ganz sicher, dass ich hier bereits kommentiert habe, aber mein Kommentar ist nicht zu sehen. Also, dann nochmals: ein ganz, ganz tolles Kleid. Es steht dir hervorragend, eine wunderbare Farbe; der Stoff schimmert wie ein Seidensatin.
    Einen guten Rutsch!
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein Glück, dass Dein Mann die Karten besorgen konnte. So gab es doch noch Weihnachtsgefühl für Dich und ein Weihnachtskleid, dass turbomäßig fertiggestellt wurde. Wunderschön schaust Du aus in dem tollen Kleid, der Stoff ist hammer für so einen Schnitt und wegen der Baumwolle wohl etwas elastischer als der SToff für dein damaliges Kleid, so dass der Schnitt perfekt passt. Was für eine Freude, dich hier zum Jahresabschluss als "Galaschnitte" (tolles Wort!!) zu sehen! LG und einen guten Start in das Jahr 2018. Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  14. Schon in der Vorschau dachte ich "ist es das?" und ja, diesen Schnitt habe ich schon seit Jahren auskopiert hier liegen und traute mich bisher nicht ran ... deine Version ist sehr, sehr schön und die Stoffwahl scheinbar perfekt für den Schnitt.
    Herzliche Grüße und alles Gute für 2018,
    Malou

    AntwortenLöschen
  15. Super wahl gewesen! tolles kleid und anlass würdig!
    ich kenne diesen schnitt sehr gut:-) irgendwann sah ich eine version und sie hat mich umgehauen:-)
    die farbe ist absolut königlich! gibt es etwas schöneres und edles als dunkelblau? vermutlich nur römisch bordeux, das dem blau die show stiehlen kann:-)
    ich glaube das,was du sagst hat sehr viel damit zu tun, dass wir innerlich alle uns als frauen füllen wollen und das können wir nur in diesen wundeerschönen kleider, die wir im alltag leider nciht mehr tragen können. es spricht eine sehnsucht aus uns..

    AntwortenLöschen
  16. Ja Hammer, dein Kleid. Es sieht wunderschön aus, und zumindest beim Ansehen der Fotos krieg ich gleich nochmal Weihnachtsgefühle. LG Pina

    AntwortenLöschen