Mittwoch, 6. März 2013

MMM 06. März 2013

Ja, ja, ja - ich oute mich. Ich bin Jeansträger und habe mindestens 20 Höschen in meinem Schrank lagern.
Warum ich das schreibe??? Beim MMM hatte ich vor einiger Zeit im Blog von "Siebensachen-zum-Selbermachen" eine Anmerkung gelesen, die mich ebenfalls betrifft. Beim MMM trage ich hauptsächlich Kleider und Röcke, die ich auch wirklich, ganz alleine genäht habe. Ich ziehe sie nur nicht so oft an. Eigentlich ziehe ich kaum Röcke und Kleider an. Ich finde sie nur so schön, aber für meine Person völlig unpraktisch.
Ich weiß nicht, ob ich das schon einmal geschrieben habe. Unsere Wohnung befindet sich über unserer Firma. Wir sind selbstständig und haben eine Vermietung von Baumaschinen. Ja, und wenn du bei deiner Firma wohnst, hast du so gar keine Freizeit. Du bist ständig erreichbar. Das Dumme ist nur, dass mein geliebter Göttergatte nicht ständig "zuhause" ist und unsere Mitarbeiter keine 24 Stunden am Stück arbeiten (Hallo, ehe hier die ersten Proteste erwachen: Ich war auch Arbeitnehmer und finde 8 Stunden Arbeitszeit völlig ausreichend und in Ordnung.).
Eigentlich will ich ja nur folgendes sagen. Da ich meistens "zuhause" bin, bin ich auch der Ansprechpartner für die Kunden. Das bedeutet, dass ich ab und zu mit anpacken muss, wenn ein Kunde ein Gerät zurückbringt. Die Baugeräte sind meistens schmutzig, ölig und schwer.
Wichtiger Hinweis: Ich habe mir dieses Leben so ausgesucht und bin damit (meistens) zufrieden!

Eine Jeanshose ist einigermaßen schmutzabweisend (jedenfalls sieht man den Dreck nicht sofort) und pflegeleicht (Die Waschmaschine wirds schon regeln.). Deshalb trage ich diese Hosen die meiste Zeit in meinem Alltag. Allerdings habe ich noch nie eine Jeans und höchsten - wenn es hochkommt - 6 Stoff-/Lederhosen genäht.

Wenn ich im Büro sitze, trage ich zu meinen geliebten Jeanshosen Blazer. Wenn ich tragen, schieben, schleppen muss, schlüpfe ich in eine griffbereite Strickjacke und der Blazer wird geschont.



So und nun kommen wir zum heutigen MMM. Mein Blazer ist schon alt - sehr alt, aber noch nicht Vintage. Der Schnitt ist von Burda aus dem Jahre 1996 und dies ist auch das Herstelldatum des Blazers. Ich liebe diese Jacke und die Arbeit hat mir viel Freude bereitet.

Beim Nähen und nur beim Nähen bin ich äußerst pinkelig. Und ohne diese gewisse Pinkeligkeit und Genauigkeit hätte man diesen Blazer nicht nähen können. Ich kann mich an viele viele Einzelteile erinnern. Allerdings auch an die riesige Freude, den Blazer "wachsen" zu sehen.

(Erstaunlich, erst auf den Bildern erkennt man, dass das Bügeln nicht wirklich erfolgreich war. *grummel*)

Mehr Näh-Inspirationen sind hier zu finden: MMM 06. März 2013

Noch einmal - ich kann es gar nicht oft genug wiederholen - vielen Dank an die Initatorinnen vom MeMade. Ihr bereitet mir jeden Mittwoch Morgen einen wunderbaren Tagesbeginn. Ich freue mich jedesmal auf die neuen Bilder/Geschichten.

Tschüss
Martina

Kommentare:

  1. Yep, deshalb nähe ich mir keine Röcke. Ich bin ein ausgesprochener Hosentyp, in Röcken komme ich mir immer sehr "verkleidet" vor.

    Jeans sind einfach pflegeleicht und man muss sie nicht mal bügeln ... also in Ausnahmefällen.

    Schöner Blazer, man sieht wie genau der gearbeitet ist.

    Viele Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann verstehen, dass Du an diesem Blazer sehr hängst. Das ist wirklich ein schönes und zeitloses Modell und gerade zur Jeans gefällt er mir sehr gut. Ich habe in den achtzigern auch einige sehr aufwändige Modelle nach Burda genäht und ärgere mich, dass ich sie nicht aufbewahrt habe, auch wenn sie nicht mehr passen würden.

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
  3. Dein toller Blazer adelt jede Jeans, ein großartiges Projekt! Ich finde es toll, dass bei unserem Hobby jeder das nähen kann, was er auch tragen mag. Ich habe z.B. nur 1 Jeans, weil sie mir einfach nicht gut passen und ich inzwischen fast immer und das sehr gehr Röcke trage. Jeans sind toll wenn sie wie bei Dir gut sitzen und auch mal etwas schick kombiniert werden. So ein Blazer, hach das wäre schon was, aber das kann ich wohl noch nicht nähen... LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Der Blazer ist ja ein wahres Meisterstück! Ich kann mich sogar noch wegen der Blenden an den Blazer erinnern. Das ist `ne ziemlich knifflige Arbeit- alle Achtung!!! Damit hat sich der Blazer aber auch die lange Lebenszeit verdient.

    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ähhm, ich meinte natürlich: ich kann mich noch an den Blazer im Burdaheft erinnern ;-).

      Löschen
  5. Ja, ich kann mich auch an den Blazer erinnern. Dein Modell ist ein Prachtstück! Da hat sich jede Minute, die du beim Nähen investiert hast, gelohnt.
    LG
    Siebensachen (heute auch wieder in Jeans...)

    AntwortenLöschen
  6. Sehr schickes Teil, macht Dein Jeansoutfit sehr edel!
    Herzliche Grüße
    Sabine
    (die es toll findet, dass wir tragen könne, was wir wollen)

    AntwortenLöschen
  7. Vielen lieben Dank für eure netten Kommentare.

    Es gibt nicht viele genähte Dinge, an denen ich richtig hänge. Aber der Blazer ist eines davon. Dazu gehört eigentlich ein Godetrock. Er ist aber ein wenig eng geworden. *grummel*

    Tschüss Martina

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe auch Jeans - und überhaupt Röhrenhosen! Deshalb nähe ich mir am allerliebsten Oberteile dafür - vornehmlich kurze Jacken. Das ist einfach mein Style.
    Ich habe auch viele Röcke, die ich ebenfalls gerne und oft trage - aber- und das ist verrückt - vor allem im Winter. Da ist man so herrlich warm damit eingepackt! Strumpfhosen, Rock, Stiefel... im Sommer friere ich oft im Röckchen, v.a. wenn ich von draußen nach drinnen komme und es da kühl ist.

    Dein Outfit ist gnaz große klasse. Und so ein Blazer ist ein Stück, das man viele Jahre in Ehren hält. Hat er auch verdient. Da steckt viel Liebe und ARbeit drin!


    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen