Dienstag, 19. März 2013

Parka - Burda Style 09/2012

Wir schreiben das Jahr 2015 - präziser den 15.03.2013 (Ja, ja es dauert so seine Zeit, bis ich mit einem Blogbeitrag fertig bin!) und ich stehe im Schnee. Es scheint zwar die Sonne und macht alles etwas angenehmer, aber wenn ich im März noch Schnee haben möchte, fahre ich in die Berge. Hier möchte ich aufplatzende Knospen sehen, zwitschernde Vögel hören und die T-Shirts aus der Versenkung herausholen. Ich will Wärme und Sonne! Na ja, etwas Gutes hat die Sache - ich kann meinen Winterparka in seinem natürlichen Aufgabenfeld vorstellen.



Als wir Anfang des Jahres beim Skifahren in Südtirol waren, fand ich ihn: Meinen Traumparka. Er hing dort auf einen Bügel und rief: Nimm mich, du brauchst mich, du willst mich. Ich griff nach der Größe 42 und schlüpfte in den Mantel. Doch was war das??? Ich kam zwar in den Mantel rein, aber... Er war viel zu eng! Ich bin zwar der Meinung, dass Atmen absolut überbewertet wird, aber wenn man so gar keine Luft mehr in die Lungen bekommt, ist das auch nicht richtig. Jeglicher Selbstbetrug wie zum Beispiel, du kannst doch die Jacke offen tragen, scheiterte. Das lag weniger an mir, sondern an meinem Göttergatten, der mich mitleidig anschaute und bei jedem noch so gut gemeinten Versuch eines Selbstbetruges seine Augenbraue noch oben zog. Er brauchte nichts zu sagen. Im Grunde war auch mir klar, dass der Mantel und ich keine gemeinsame Zukunft hatten.
Irgendwann ist mir dann auch wieder eingefallen, dass die italienischen Größen und die deutschen Größen so gar nichts gemeinsam haben.

Als wir wieder zuhause waren, kam mir die grandiose Idee, meinen Traumparka nachzunähen. Die Materialien waren schnell besorgt, ein Schnitt gefunden und das Projekt konnte starten.

Schnittbesprechung Parka



Modellbeschreibung:
Parka mit Taillentunnelzug und großer Kapuze.
Schwierigkeitsgrad: 3 von 4 Punkten

Schnittmuster:
Burdastyle 09/2012, Modell 129

Stoff:
Oberstoff: 100 % BW - Popeline
Futterstoff: Satinfutter, damit ich nicht so friere.
Watteline
Sonstiges: 2 lange Reißverschlüsse, 5 Knöpfe, 1 tibetanischer Lammfellschal
Bis auf den Lammfellschal habe ich alles in "Stoffhaus am Kö" eingekauft.

(Taschenklappe, Knopfleiste und Armpatches habe ich mit einem Steppstich verziert.)

Größe:
Vermelde nichts Neues - immer noch eine deutsche Größe 42.

Sieht das Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Nein! Obwohl...eigentlich kann man schon Ähnlichkeiten erkennen.

(Wenn man sich das Fell wegdenkt... Doch, dann ist eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Burdamodell vorhanden.)

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Nein. Ich habe selten eine so unverständliche Anleitung gelesen. Ich habe mich auf mein Bauchgefühl verlassen. (Vielleicht habe ich deshalb jede Naht mindestens einmal aufgetrennt und neu genäht??? Das wäre jedenfalls eine Erklärung!)

Was magst du besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
+ Die Riesenkapuze finde ich schon klasse.


Änderung an dem Schnittmuster:
Das Schnittmuster diente als grobe Orientierung. Ich habe viel geändert.
1.) Ich mag keine Knöpfe an Winterjacken. Da will ich einen Reißverschluss, der Wind und Wetter abhält.
2.) Ich mag Fellbesätze an den Kapuzen. Mein Fell wird mit einem Reißverschluss mit der Kapuze verbunden.
3.) Nur Futter war mir zu wenig. Ich wählte Watteline als Zwischenlage.
4.) Die Kapuze verkleinert. Riesig ist schon in Ordnung, aber was zu viel ist, ist zuviel.
Am Schnittmuster wurden die normalen Änderungen durchgeführt, d.h.
a) FBA
b) Schulterverschmälerung
c) Das war schon alles. Selbst für meine Oberarme hatte ich genügend Spielraum.

 (Links erkennt man den Reißverschluss, der die Kapuze mit dem Fell verbindet. Beim Waschen der Jacke kann man das Fell abnehmen. Rechts erkennt man wie ich das Futter mit der Watteline verbunden habe.)

Würdest du das Schnittmuster nochmal nähen?
Ganz eindeutig: Nein.




Fazit:
Ich habe viel Zeit in den Mantel investiert. Viele Schritte musste ich wiederholen, ganz viel trennen und neu nähen. Oftmals war ich verzweifelt und wollte aufgeben. Aber ich habe durchgehalten und schlussendlich den Mantel fertiggestellt.

Apropos: Ich möchte euch einen kleinen Blick in meine Wohnung!?! gewähren. Wir sind momentan am umbauen. Es ist so furchtbar - überall der feine Rigipsstaub. Ich hoffe, dass es bald vorbei ist.


*GRUMMEL* Warum bekomme ich die beiden Bilder nicht nebeneinander. Ich probiere immer so lange, bis es klappt. Wie es richtig funktioniert, weiß ich nicht. Kann mir jemand die richtige Vorgehensweise erklären? Jetzt habe ich für das Probieren nämlich keine Zeit und deshalb bleibt es so wie es ist. *grummel grummel*

Tschüss 
Martina

Kommentare:

  1. Hallo Martina,
    das Durchhalten hat sich absolut gelohnt! Und das du alles nach deinem Geschmack abgeändert hast, macht den Parka einzigartig schön. Und ich liiiebe Fellkragen, das sieht so cool aus! Ich hoffe aber, dass er ab morgen viel zu warm sein wird und du dünne Leinenjäckchen brauchst (nicht ganz uneigennützig).
    Und der Kamin ist ja mal nur traumhaft (aber wie gesagt, ab morgen zu warm!)
    Und die Bilder, da kämpfe ich auch manchmal, aber du kannst bei Einstellungen auch die generelle Breite deiner Blogtafel bestimmen, also der hellrosa unterlegte Teil- dann passen vielleicht auch breite Bilder drauf...
    Liebe Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Claudia,

      vielen Dank für deine lieben Worte. Ich hoffe auch inständig, dass dieser Winter bald dem Frühling Platz macht. Für uns - hier oben im östlichen Nordhessen - ist bis einschließlich Montag, dem 25.03.2013 leichter bis mäßiger Schneefall vorhergesagt.

      Claudia, ich bin ein großer Fan von deinen "Haute-Couture"-Kleidern. Ich finde die so fantastisch.

      LG Martina

      Löschen
  2. Hallo Martina,
    mir gefällt dein Parka-Modell. Ganz besonders auch der Fellrand an der Kapuze - das ist so schmeichelhaft! Und gerade noch rechtzeitig fertig geworden - leider dauert das Mistwetter ja noch an...
    Hach, wenn wir doch die Winterklamotten beiseite räumen könnten!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Grunde ist es in Ordnung, dass wir am Wetter nicht drehen können. Aber... Dieses Wetter haben wir wirklich nicht verdient.

      Ich wohne ja direkt im Wald und konnte vor zwei Wochen die Vögel zwitschern hören. Diese Geräusche sind momentan völlig verschwunden. Ich frage mich gerade, wo die Vögelein hingeflogen sind?

      Na ja, mein kleiner Trost ist halt, dass ich meinen Parka noch mit gutem Gewissen tragen kann. (Schwacher Trost - ich weiß!)

      LG Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    Dein Parka ist `ne richtige Wucht, ein schönes Teil!
    Und was für eine tolle Verarbeitung! Sogar mit schönen Absteppungen verziert!
    Der abnehmbare Fellkragen passt super dazu.
    Da können wir ja froh sein, dass Dir der Parka in Südtirol nicht gepasst hat, sonst hätten wir dieses tolle Stück nie zu sehen bekommen ;-).

    P.S.: Lust auf`s "Stoffhaus am Kö" hätte ich auch mal wieder, dort war ich schon seit bestimmt 5 Jahren nicht mehr. Gibt`s eigentlich noch den älteren Herrn dort? Um den habe ich immer einen grossen Bogen gemacht ;-).

    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seitdem der ältere Herr in Rente ist, ist er handzahm geworden. Ein richtiger Gentleman alter Schule. Ich weiß das deshalb so genau, weil ich ihn am vergangenen Freitag im "Stoffhaus am Kö" getroffen habe. Die hatten ihr Frühlingsevent und bei solchen Veranstalten erscheint er immer als Gast.

      Wenn du mal wieder die Gelegenheit hast, das "Stoffhaus" zu besuchen, sage mir doch bitte Bescheid. Ich würde mich freuen, dich einmal persönlich kennenzulernen.

      LG Martina

      Löschen
    2. Ja, sehr gerne! Ich würde mich auch sehr freuen! Im Mai bin ich wieder für ein langes Wochenende da. Ich melde mich dann mal per Mail bei Dir.

      LG von Sabine

      Löschen
  4. Der Mantel ist einfach wow und ob er nun Ähnlichkeit mit dem Burdamodell hat oder nicht ist wurscht, Deiner ist bestimmt viel schöner als burdas ;-)
    Wenn ich ehrlich bin will ich aber lieber das Du ihn einmotten musst und erst nächsten Winter wieder brauchst.....
    Liebe Grüße!
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlich: Ich möchte ihn auch einmotten lassen. Ich will endlich Frühling. Diese Kälte und diese Dunkelheit machen mich regelrecht depressiv. Im übrigen schneit es bei uns schon wieder.
      Heute Morgen erzählten sie im Radio, dass es heute vor einem Jahr 23° (in Worten: dreiundzwanzig Grad) waren. Ich wäre schon mit 2 + 3 = 5 zufrieden.

      LG Martina

      Löschen
  5. Wow, ich mag zwar Parkas eigentlich nicht, aber so ein edles Teil, gefällt mir supergut. Wobei ich jetzt auch für einmotten bin....
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. An Einmotten ist hier oben in Nordhessen noch lange nicht zu denken. Es kommt mir vor, als sei es Anfang Februar und nicht Ende März. Dass am kommenden Wochenende Ostern sein soll, habe ich noch gar nicht richtig "begriffen".

      LG Martina

      Löschen
  6. Mit so einem Teil kann man sich sogar das mieseste Winterwetter verschönern ;)
    Was für ein edler Parka, ich bin begeistert. Und super verarbeitet obendrein. Glückwunsch, dass Du durchgehalten hast!
    Greets,
    Liese

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ich durchgehalten habe, macht mich wirklich ein klitzekleines bisschen Stolz.

      Allerdings kann mir gar nichts mehr das Winterwetter verschönern. *grummel*

      LG Martina

      Löschen
  7. Ein grossartiges Projekt. Absolut schön. Für so ein Projekt braucht man zwar lange. Aber das ist ein Teil mit viel Herzblut und man wird es ganz ganz lange tragen.

    Ist der Oberstoff wirklich Popeline? Ich dachte: man benutzt Popeline für Sommerbluse oder so. Ist es nicht ein wenig zu dünn? Oder gibt es Popeline auch in dickerer Version?

    Viele liebe Grüße,

    Rong

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Popeline ist dicker als gewöhnlich. Damit ich nicht friere, habe ich den ganzen Parka mit Watteline und dickem Satinfutter abgefüttert.

      "Meine" Popeline wird gerne für Sommerhosen genommen, da sie ein wenig dicker ist.

      LG Martina

      Löschen
    2. Alles klar. Vielen Dank für die Erklärung.

      Liebe Grüße,

      Rong

      Löschen
  8. WOW! trotz deinem gemecker erstmal riesen respekt,dass du so einen komplizierten projekt mit erfolg zu ende geführt hast!!
    ich finde es mutig und grossartig! und die verarbeitung kann sich sehern lassen! toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gemecker...
      Ich möchte meine Sache gut machen. Aber meistens klappt das nicht so wie ich es gerne hätte. Teils aus Unkenntnis oder aber, dass mir die entsprechenden Arbeitsmittel nicht zur Verfügung stehen - und meine Geduld ist nicht unerschöpflich.
      Bevor ich den ersten Nadelstich tätigen kann, habe ich schon eine lange Zeit für die Anpassung des Kleidungsstückes an meinen Körper hinter mir. Und mit der Anpassung bin ich oft schon nicht zufrieden. Das ist halt so, aber glücklich bin ich darüber nicht und deshalb "mecker" ich auch gerne rum.

      Übrigens finde ich es sehr schwer sachlich zu bleiben/schreiben. Ich schweife ab und plaudere über dies und das. Oftmals werde ich auch ironisch, nehme mich selbst nicht zu ernst und neige zu starken Übertreibungen. Mein Geschreibsel ist wahrscheinlich schwerer zu verstehen, wenn man nicht mit dieser Sprache "aufgewachsen" ist. Ich will dich nicht beleidigen oder sonst etwas. Du schreibst verständlich und sachlich, dass finde ich super. Ich kann das halt nicht so gut und hoffe, dass du trotzdem meine Beiträge lesen würdest.

      LG Martina


      Löschen
  9. Hallo Martina,
    bist Du so lieb und schickst mir Deine Email-Adresse an rosenrabbatz@googlemail.com? - Ich würde Dich gerne als Autorin auf 'unserem' Chanel-Blog zulassen, kann hier aber keine Addi von Dir finden...
    Ich hoffe, Du kneifst nicht doch noch im letzen Moment ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich werde nicht kneifen. ;)

      Meine email-Adresse werde ich dir heute noch zusenden.

      LG Martina

      Löschen