Dienstag, 9. April 2013

Schnittbesprechung: Kleid aus der BurdaStyle 11/2012

Kennt Ihr das? Ihr seht ein traumhaft schönes selbstgenähtes Kleid an einer Person und denkt, dieses Kleid musst du auch haben. Genäht, getan und angezogen und ... naja.
Obwohl ich die 40 bereits seit einigen Jahren überschritten habe, passiert es mir, dass ich ein Kleidungsstück wähle, das Kontraproduktiv zu meiner Statur ist. Ich müsste es eigentlich besser wissen, aber der Reiz des Anderen lockt mich immer mal wieder.
Was will ich hiermit sagen? Mit meinen Maßen wäre ich Rubens Liebling gewesen, d.h. ich verfüge über gewisse Rundungen und auch über einen Busen (Diesen vermisse ich nämlich öfters bei meinem Freund Rubens.). Diese Rundungen mit gerade fallenden Stoffen zu bedecken, ist m.E. falsch. Diese Regionen müssen umspielt und mit Abnähern modelliert werden. Obwohl ich dies in meinen Kleidern berücksichtige, reizt mich ab und an das Andere. Deshalb entschied ich mich für dieses Kleid. Da der Stoff fluffig leicht ist und sich der Körpersilhouette anschmiegt, trage ich es auch.

Nun auf zur Schnittbesprechung:


Wir sind immer noch am Renovieren. Das war ein einigermaßen sauberer Platz. *grummel*

Modellbeschreibung:
Freigeist - Das Modell ist nur leicht tailliert und dank weitem Halsausschnitt schnell übergezogen.

Schnittmuster:
Burdastyle 11/2012, Modell 113

(Übrigens das ist eine Premiere: Mein Göttergatte ist der Fotograf und er hat das echt nicht schlecht gemacht.)

Stoff:
Oberstoff: 100 % Chemie. Ich glaube es war Polyesther und hat 3,90 Euro/m gekostet.
Futter: 100 % Viskosesatin. Ist zwar auch Chemie, hat aber ein anderes Geschmäckle und hat in etwa 8,90 Euro/m gekostet.
Beides habe ich beim "Stoffhaus am Kö" in Kassel gekauft.


Größe:
Ja, was nehmen wir denn heute mal. Nehmen wir doch mal die Größe 40. Modifikationen sind bereits fest eingeplant.

Details: Brustabnäher sowie Franzöische Nähte am Ärmel und am Ausschnittsbesatz.

Sieht das Kleidungsstück wie auf dem Foto bzw. wie die technische Zeichnung aus?
Ja. Aber seien wir doch mal ehrlich. Ein A-förmiges Kleid mit 2 seitlichen Brustabnähern sieht aus wie ein A-förmiges Kleid mit 2 seitlichen Brustabnähern.

War die Anleitung leicht zu verstehen?
Ich glaube, ich habe die Anleitung gar nicht gelesen. Bin mir aber nicht mehr 100 %ig sicher???

Was magst du besonders bzw. überhaupt nicht an dem Schnittmuster?
+ die Leichtigkeit des Schnittes
+ die Reduzierung auf das Wesentliche
+ die Kragenlösung
- die A-Form (Klar ist das Bescheuert, das Wesentliche an dem Schnittmuster gefällt mir leider nicht.)
++Am meisten mag ich den Stoff zum Kleid.
 
  

















Änderung an dem Schnittmuster:
Ich habe die Schulterbreite verschmälert und eine FBA eingefügt. Dabei habe ich mich an den Anleitungen aus dem Buch "Fit for real people" orientiert.
Verarbeitung:
- Da beide Stoffe sehr ausfranzten, habe ich für die Seitennähte die "Französische Naht" gewählt.
- Den Kragen sowie den Ausschnittsbeleg habe ich mit Seidenorganza versteift, da der Oberstoff sehr durchscheinend war und man jede geklebte Einlage gesehen hätte.
- Weil der Stoff sehr durchsichtig ist, habe ich ein separates Futterkleid genäht und an den Armausschnitten mit dem Stoff verstürzt.
 


















Würdest du das Schnittmuster nochmal nähen?
Nein. Es sei denn, ich würde im hohen Alter noch einmal schwanger. (Ist allerdings so gut wie ausgeschlossen!)

Fazit:
Yoh Baby yoh!  Das bin ich aber nicht! Mit den Stiefeln finde ich das Kleid ganz o.k. Es wird allerdings nie eines meiner Lieblingsstücke werden.
In diesem Sinne: Peace forever!

- yoh Baby yoh -


Martina

Kommentare:

  1. Jetzt weiß ich auch, warum Du Dich bisher nicht um Deinen neuen blog kümmern konntest *tztztz*
    Soll ich Dir mal was sagen? - Das Kleid gefällt mir an Dir, vor allen Dingen mit den (göttlichen) Stiefeln! Muss am Stoff liegen, denn der fällt wohl leicht und beschwingt - wäre er schwerer, ein Leinen z. B., wäre es grenzwertig, aber so? Daumen hoch!
    Greets,
    Liese
    *die auch immer genau das Gegenteil will von dem, was sie tragen SOLLTE*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leinen und dieser Schnitt = Zelt für Vorschulkinder.

      Im Ernst: Für mich ist es nur tragbar, da der Stoff so fluffig leicht ist.

      Ja, ich hoffe, dass die Renovierungsarbeiten bald abgeschlossen sein werden, denn am 21. April 2013 feiert meine Tochter Laura ihre Konfirmation und das große Tortenessen wird bei uns zuhause stattfinden.

      LG Martina

      Löschen
  2. Also, ich finde das Kleid gar nicht so schlecht an Dir, wie Du Dich darin fühlst ;-). Ich finde es ehrlich gesagt, sehr schön! Der Stoff ist natürlich ein Hammer und spricht schon alleine für sich und die Stiefel lassen Dich darin ziemlich lässig ( ist natürlich positiv gemeint!) aussehen. Das der Stoff so schön luftig leicht fällt, kommt dem Schnitt (und Dir ;-)) natürlich sehr zugute. Ein Leinen hätte wahrscheinlich wie ein Sack gewirkt, aber so finde ich es wirklich nicht schlecht! Kannst Deine Bedenken ruhig beiseite schieben- ehrlich!!!
    Mir geht es auch oft so, dass ich mich zu sehr von manchen Modellen verleiten lasse ;-).

    Liebe Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Lässigkeit wollte ich auch in den Vordergrund stellen. Am liebsten hätte ich noch so einen Riesen-Schlapphut wie aus den 70-Jahren.
      Übrigens hoffe ich, dass du im Mai nach Mitteldeutschland kommst und wir uns persönlich kennenlernen können.

      LG Martina

      Löschen
    2. Hallo Martina,
      könntest Du mich (zwecks Termin im Mai) bitte per Mail mal kontaktieren? Meine Mail-Adresse ist im Profil hinterlegt.
      Vielen Dank und liebe Grüsse
      von Sabine

      Löschen
  3. Hallo liebe Martina,

    ich finde das Kleid grossartig. Es gefällt mir ausgezeichnet. Ich mag es entweder super schlicht oder richtig auffällig. Dein Kleid ist ja so glamourös, dass es sofort auffällt.

    Also: ich mag es!!!

    Viele Grüße,

    Rong


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag es gerne, wenn bei einem Kleid entweder der Schnitt raffinert und der Stoff zurückhaltend ist oder aber der Stoff diesen Boah-Effekt besitzt und dafür der Schnitt reduziert ist. Bei diesem Kleid sollte einfach nur der Stoff wirken.
      Danke für deinen Kommentar.
      Übrigens bin ich ein eifriger Leser deines Blog. Deine Tipps bezüglich des Fotografierens haben mir schon sehr geholfen.

      LG Martina

      Löschen