Dienstag, 31. Dezember 2013

SWAP 13

Ich habe fertig!!



Lange hat es gedauert und mir die Gelegenheit gegeben, intensiv über mein Nähhobby nachzudenken. Es waren nicht immer die nettesten Gedanken, die mir dabei gekommen sind. Nein, die ganze Spannbreite der menschlichen Emotionen wurden angesprochen.
Ich habe mich gefreut, dass ich den Ärmelschlitz hinbekommen habe. Als ich jedoch gemerkt hatte, dass man bei dem einen Schlitz 1/2 cm mehr Futter sieht als bei dem anderen Ärmelschlitz, war ich über mein ungenaues Arbeiten enttäuscht.
Oder dieses ganze Anpassungsgedöns... Am Ende ist es nie so wie ich es gerne hätte. Ja, und dann schaust du in die Blogs und siehst Nähanfängerinnen mit verblüffend passenden Kleidern. Das frustet mich, macht mich traurig.

 













Ja, und dann die Zeit! Wo ist meine Nähzeit? Habe ich soviel Leben um mich herum, dass ich es nicht schaffe, zu nähen??? Manchmal kann ich das gut akzeptieren und manchmal halt nicht. Momentan eher nicht, denn ich hatte so viele Pläne. Da liegt noch Stoff für einen Hosenanzug, Stoff für eine geplante "Weihnachtshose" und an dem gemeinsamen Weihnachtskleidnähen hätte ich auch gern teilgenommen. Mist!

Was mir gut gefallen hat, war das disziplinierte Arbeiten an einer kleinen Kollektion. Das stetige Wachsen der genähten Kollektion hat mich sehr befriedigt. Das einizige Kleidungsstück das dazwischen gerutscht war, war ein Short für meine Tochter. Ansonsten habe ich meinen Plan abgearbeitet. Während dieser Zeit habe ich so gut wie keinen Stoff eingekauft - ein Wunder! Nur so ein wunderschöner Wollmuselin ist in mein Einkaufskörbchen gewandert und noch so ein toller Seidenbatist und ein türkisfarbener Pseudo-Phytondruck... Komm, halt - will gar nicht weiter nachdenken.

So, nun zurück zum SWAP 2013. Ich glaube, Ende November sollten die genähten Ergebnisse gezeigt werden. Diesen Termin habe ich wohl voll verpasst.
 
 Zu meiner bestehenden Garderobe wollte ich ein Kostüm und einen Mantel hinzufügen.

 

(Das ist natürlich nicht alles was ich zum Anziehen habe. Das trage ich aber am liebsten. Die Jeans ist von C&A - eine sogenannte Boyfriend-Jeans. Die Lederjacke ist von ZARA. Ich kombiniere gerne Lederjacke zum klassischen Rock beziehungsweise zerrissene verschliessene gelebte Jeans zur klassischen Kostümjacke und das Mäntelchen kann man immer überschmeißen. Bei meinem Modell kann man sich auch draufschmeißen - das wäre dann aber nicht ganz jugendfrei.)

Der Mantel

Schnitt: Burda-Style 3/2012, Modell
Größe: 42 mit einer FBA sowie Oberarmerweiterung
Stoff: Oberstoff - 10.000 Tote Polyacryls; Futter - 100 % NevaViscon
- Bereits probegenäht. -



















 (Auf dem Weg zur Weihnachtsfeier im Ballettstudio.)

Das Kostüm

Schnitt: Sabrina Woman 3/2013, Modell 9 + 10
Größe: Rock -  42 mit großzüger Nahtzugabe ;)
            Jacke - 40 mit großzüger FBA und Oberarmerweiterung
Stoff: Oberstoff - Wollgemisch ; Futter - ebenfalls 100 % NevaViscon
- Jacke bereits probegenäht und hier vorgestellt. -




Mix & Match





Ich möchte mich bei mema, immi-made clothes und My Pattern my Fashion für ihre Aktion We Produce Our Collection bedanken. Die Aktion hat in gewisser Weise meinen Horizont als auch meinen Kleiderschrank erweitert. 2014 bin ich gerne wieder dabei.

Momentan überlege ich, was ich nähen könnte. Auf jeden Fall was Schnelles. In der letzten Burda war ein toller Rock, der hat mir gut gefallen und den Stoff  habe ich bereits gekauft. Upps - verraten: Noch ein neu gekaufter Stoff!

Tschüss, bis bald

Martina.
Die allen Lesern ein wundervolles neues Jahr wünscht.


Abspann:
Bilder von Laura
Schuhe: von Zara, von Tamaris, aus Italien
Tasche: ?

Kommentare:

  1. Ach ja, da kommt mir so einiges bekannt vor...vor allem auch das mit den Plänen und mit der Zeit.....Ich finde Deine Sachen super, sie passen toll zu Dir und sind immer ein bisschen "besonders".
    Alles Gute für 2014, guten Rutsch und herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch ich wünsche dir einen guten Rutsch und mehr Zeit für deine Pläne.

      LG Martina

      Löschen
  2. Ach setz Dich nicht unter Druck, vielleicht solltest Du Dir für 2014 einfach mehr Zeit für Ungeplantes nehmen?
    Einen guten Rutsch ins Neue Jahr wünscht Jacky

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. Ja, ich versuche mal, das Ungeplante einfach anzunehmen. Ich glaube zwar nicht, dass ich das schaffe, aber es ist ein Anfang.

      LG Martina

      Löschen
  3. Liebe Martina,
    sich mit anderen vergleichen- das ist eine Falle, in die man nur zu gerne tappt. Wenn du beim Nähen in diesem Jahr aus Fehlern gelernt hast und Deinem Ideal von selbstgenähter Mode ein Stück näher gekommen bist, hast Du das Ziel schon erreicht! Denn mit dem Können wachsen auch die Ansprüche, d.h. man wird diesen Zustand von absoluter Perfektion nicht erreichen können, weil man es immer noch ein bisschen besser hinkriegen will...
    Deine Mode, die Du hier zeigst, trägt den "vonmaxlau"-Stempel, sieht wunderschön aus, ist in Form, Farbe und Stil perfekt und Du bist jetzt mal verdammt stolz drauf- sonst muss ich schimpfen ;-)
    Liebe liebe Grüße,
    danke für Deine lieben Mails,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bütte, bütte nicht schimpfen......
      Mit der Perfektion ist halt so eine Sache. Momentan habe ich das Gefühl, ich trampel auf der Stelle. Ich würde gern couturiger arbeiten, bin dafür aber viel zu ungeduldig. Würde gern einen Grundschnitt erstellen, habe aber nur zwei Hände und niemanden zum Messen/Anpassen. *grummel*
      (Für die einen ist das Glas halbvoll. Ich gehöre leider zu den Menschen, bei denen das Glas halbleer ist. )
      Claudia: Deine Projekte inspirieren mich immer wieder - auch bezüglich der Verarbeitung. Ich würde mich gerne mit dir vergleichen, aber da hinke ich doch etwas hinterher. (Dies ist jetzt nicht "fishing to compliments - ich habe Augen und kann sehen. Außerdem finde ich es toll, dass ich mich durch diesen Ansporn stetig verbessern kann.)

      LG Martina, die dein momentanes Kleidprojekt so spannend wie einen Krimibesteller findet. Ich warte auf die Fortsetzung!!!!!

      Löschen
    2. Ich möchte Claudias Bemerkungen sehr unterstützen.
      Je mehr man kann umso mehr sieht man was nicht so gut ist. Dein Kostüm und der Mantel sind klasse. Sie stehen dir in jeder Form. Das mit den Vergleichen ist wirklich schwierig. Manche haben solche "Durchschnittsfiguren", dass es für sie ganz einfach ist ein Schnittmuster nachzunähen und gute Ergebnisse zu erzielen. Andere müssen immerzu anpassen. Ich habe bei dir immer wieder tolle anspruchsvolle und auf den Fotos auch passende Kleidung gesehen. Du stellst unnötigerweise dein Licht unter einen Scheffel. Aber ich kenn das gut.
      Ein schönes und befriedigendes neues (Näh-)Jahr wünsche ich dir.
      Mema

      Löschen
    3. Danke dir für deine aufbauende Worte. Ja, es stimmt. Ich möchte dazulernen. Aber das geht nur, wenn man seine Werke analysiert und die "Fehler" erkennt. Ein Teufelskreis! *grins*

      LG Martina

      Löschen
  4. Das Kostüm zeigt doch wie sich etwas super Gewähltes und Genähtes kombinieren lässt. Ein so schönes Einzelstück ist mehr wert, als ein Schrank voller nicht kombinierbarer Teile.
    Viele Grüße und ein produktives Neues Jahr.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Verstand sagt mir, du hast recht! Aber es gibt doch so viele wunderschöne Dinge, die genäht werden möchten. *grins*

      Auch ich wünsche dir eine prokuktives Neues Jahr.

      LG Martina

      Löschen
  5. Mir geht das gerade genau so wie dir: Ich schaue in deinen Blog und sehe ein verblüffend tolles Ergebnis und bin frustriert ( aber nur fast frustriert, weil ich mich mehr über deinen Post freue - das Linktool wird auch bald freigeschaltet.)

    Finde dein Kostüm trés, trés chique!!! Und den Mantel ganz, ganz Klasse!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Jacke entwickelt sich zu einem Lieblingsteil. Hätte ich so gar nicht gedacht.
      Ich freue mich, an dem SWAP teilgenommen zu haben. Es hat mich weitergebracht. Geplant und kontinuierlich zu arbeiten, finde ich - je älter ich werde - einfacher. Ich kann mich auf eine Sache konzentrieren und muss nicht ständig überlegen, was als nächstes kommen könnte.
      Und dass ich alle drei Teile wirklich beendet habe, ist für mich die größte Genugtuung.
      Danke dafür, dass du diesen SWAP mit ins Leben gerufen hast.

      LG Martina

      Löschen
  6. Deine Kollektion ist wirklich schön geworden, mir gefällt besonders, dass Du die Verbindung von "elegant" zu "sportlich so toll hergestellt hast. Die Jacke zur Jeans oder den Rock zur schwarzen Jacke sieht klasse aus! Der Mantel ist auch toll geworden, so ein Stück kann man immer gebrauchen.
    Deine Gedanken zum Nähhobby kann ich sehr gut nachvollziehen, auch mir ist einiges klar geworden – vor allem zur Nähzeit und zur Teilnahme an Wettbewerben überhaupt.
    Liebe Grüße
    Ilse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Mutter ist eine "elegante" Erscheinung. Als ich Kind war, trug sie ausschließlich Röcke, Kleider und Kostüme. Daher kommt es, dass ich ebenfalls Röcke und Kleider gerne trage - aber Kostüme....
      Komplett im Kostüm fühle ich mich verkleidet. Das bin ich nicht. So perfekt - nie im Leben. Ich brauche den Bruch, die Schieflage.

      LG Martina

      Löschen