Mittwoch, 15. Oktober 2014

MMM 15. Oktober 2014


Als ich ihn sah, war es Liebe auf den ersten Blick! Ihn, nur ihn wollte ich besitzen - mein Eigen nennen. Ja, wirklich. So erging es mir, als ich diesen Mantel im Nähkurs gesehen hatte.
Zwei Mal im Jahr findet im Stoffhaus am Kö ein Event statt, bei dem die neue Saisonware vorgestellt wird. Für diese Events näht meine Nähkursleiterin die vorzustellende Kollektion und dadurch bin ich auf diesen Mantel Aufmerksam geworden. Tatsächlich war ich schon lange auf der Suche nach einem Mantel, obwohl ich wirklich keinen bräuchte. Am liebsten hätte ich einen camelfarbenen klassischen MaxMara-Mantel. Hier geht es um den klassischen Wollmantel - ansonsten steht Burberry bei den Trenchcoats hoch im Kurs. Als Daunenjacke käme Moncler in die nähere Auswahl. (In letzter Zeit war ich mit Laura häufiger beim Kieferchirugen. In dieser Praxis werden auch Schönheitsoperationen durchgeführt und im Wartezimmer liegen Vogue, Elle und wie sie alle heißen zum Schmöckern bereit. Und ich habe geschmöckert beziehungsweise mich informiert, was frau im Winter so trägt.) An dem MaxMara-Mantel gefällt mir die Zeitlosigkeit und die Schlichtheit. Er ist auf das Wesentliche reduziert. Auch wollen wir die Farbe nicht vergessen! Camel - weitestgehend mit einem intensiven Beigeton zu vergleichen und Beige ist eine meiner Lieblingsfarben. Ach, ich könnte jetzt noch stundenlang über diesen Mantel philosophieren, aber das bringt uns hier nicht weiter, denn ich habe ein gänzlich anderes Modell genäht.
(Willkommen in unserem Herbstgarten, der momentan einen äußerst morbiden Charme versprüht.)

Schnitt: Burda Einzelschnitt 6844-V
"Herrlich bequem und kuschelig sind diese Modelle für den Winter mit Passe und Teilungsnähten an den Vorderteilen. Bei A sind Pattentaschen in die Nähte eingearbeitet. Zwei Kragenvariationen runden den voluminösen Look in Egg-Shape-Linie ab." Diese Modellbeschreibung stammt von Burdastyle.

Größe: 40
Stoff:
Oberstoff aus 60 % Schurwolle, 23 % Cashmere, 17 % Polyamid zu 29,90 Euro/m (Stoff war reduziert – Glück gehabt.)
Satinfutter aus 100 % Viskose zu 5,90 Euro/m
Beide Stoffe vom Stoffhaus am Kö.

Sieht das Kleidungsstück wie auf der technischen Zeichnung bzw. wie auf dem Titelbild aus?
Die Frage müsste folgendermaßen lauten: Sieht der Mantel wie das Mustermodell meiner Nähkursleiterin aus? Ja, das tut er.










Änderungen:
Ich neige dazu, meine Kleidung eher zu weit als zu eng zu schneidern. Deshalb war ich sehr erstaunt, als mir das Probeteil in Größe 40 passte.
Alles war perfekt, denn ich brauchte kein Probemodell zu basteln und konnte mich gleich an das Ausschneiden des Stoffes machen. Schnipp-schnapp die Teile ausgeschnitten, die Teile zusammenzusammengenäht und - Gsd - eine Anprobe durchgeführt. Was soll ich sagen: Der Mantel war schief! Völlig aus der Balance! Was hatte ich falsch gemacht? Ich denke mal, falsch hatte ich gar nichts gemacht. Ich war schockverliebt in diesen Mantel und die Liebe macht bekanntlich blind. 
Jedenfalls habe ich die Teile nochmals aufgetrennt und das hintere Rückenteil an der Passe gekürzt. Diese kleine Änderung hatte bereits ausgereicht, um den Mantel wieder ins "Gleichgewicht" zu bringen. Des Weiteren habe ich die Armkugel vom Ärmel radikal abgeflacht. Beim Originalmantel schlägt es beim Übergang Schulter zum Arm unschöne Falten.

Fazit:
Ja, zwischen mir und dem Mantel hat eine leidenschaftliche Affäre begonnen. Wir kuscheln gemeinsam während der Autofahrt und in unbeobachteten Momenten schmiege ich mich sinnlich an ihn.

Heute wird der MMM 15. Oktober 2014  von der Gastbloggerin Frau lila und gelb moderiert. Dort treffen sich mittwochs Hobbyschneiderinnen zum visuellen Outfitbestaunen. 


Soderle, jetzt muss ich mich wieder auf meine hausfraulichen Pflichten besinnen, denn vor genau 21 Jahren lag ich mit starken Wehen im Krankenhaus und erwartete sehnsuchtsvoll (hört sich besser an als schmerzgebeugt) unser erstes Kind. Maximilian ist nun schon lang erwachsen und selbständig. Vielleicht, vielleicht wird das irgendwann auch mein beschützendes und besorgtes Mutterherz verinnerlichen. 
Max, ich habe dich dolle lieb und wünsche dir alles Liebe und Gute auf deinem Lebensweg!

Ich sage tschüss bis zum nächsten Mal

Martina

Nachspann:
Mantel - Tada, Trommelwirbel, Tusch = MaxLau 
Hose - Tada, Trommewirbel, Tusch = ebenfalls MaxLau
Strickjacke - wollen es ja nicht übertreiben, die ist von Zara
Shirt - ??? (Vielleicht könnten mir die 3 Fragezeichen -Justus, Peter, Bob- jetzt weiterhelfen.)
Schuhe - Deichmann
Tasche - Elegance (Nur kurz im Blick, wurde vom Fotografen entfernt!)

Habe ich nichts vergessen! Grübel, grübel. Ach ja, das Wichtigste! Die Fotos von meiner persönlichen Lieblingsfotografin Laura. Ansonsten wäre das nur ein stinklangweiliger Bericht geworden.



Kommentare:

  1. Hallo Martina, der Mantel ist schlichtweg " DER HAMMER ".
    Einfach nur WOW!
    Da kann Max Mara nicht mithalten. Und diese Farbe finde ich viel besser als camelhaarfarben, passt perfekt und lässt sich super kombinieren.
    LG, Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Ganz ganz edel und zeitlos! Es macht richtig Laune die schönen Fotos mit tollem Mantel und toller Frau zu genießen. Deine Begeisterung schäumt bis hierher zu mir! Ich freu mich mit!!

    liebe Grüße! Der Winter kann kommen!
    Ellen

    AntwortenLöschen
  3. Sieht suuuper aus! ich habe diese form auch erst vor kuzem für mich entdeckt. finde sie ultimativ passend für alle kleidungstücke.
    sag mal, hast du etwa schulterpolster drin???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich habe Schulterpolster eingenäht, denn meine Schultern sind abfallend. Wenn ich dies nicht mache, sehen meine Jacken einfach nur zu groß und überhaupt nicht passend aus.
      Für dieses Modell habe ich Raglan-Polster gewählt.
      Martina

      Löschen
    2. das ist das eben.. das man das sieht und es zu gross scheint.
      es ist so,dass im moment abfallende shculter total IN sind. aber wenn du schulterpolster reinlegt, macht es grosse shculter und verwandelt dein mantel in mantel der 80-er:-)
      daher.. trau dich, hol die polster raus;-)
      die modelle in burda 08/09 2014 sind alle one und mit laaaangen schulter.

      Löschen
    3. Vielen Dank für deine Anregung. Auch wenn es momentan "in" ist, Mäntel ohne Polster zu tragen, werde ich diesen Trend nicht mitmachen. Es steht mir nicht. Meine Schultern fallen stark ab und ich muss das bei jeden Schnitt berücksichtigen. Die Polster korrigieren meine nichtvorhandenen Schultern. Wenn ich normale Schultern hätte, würde ich gern auf Polster verzichten.
      Ich finde es toll, dass du konstruktive Kritik anbietest. Ich würde demnächst auch gern deine Hilfe für ein neues Projekt in Anspruch nehmen. Da weiß ich nämlich noch gar nicht, wie ich das umsetzen will/soll.

      Löschen
  4. Toll!

    Beste Grüße von der sprachlosen Petra

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut , dass Du ein anderes Modell als den Max Mara Klassiker genäht hast ! Viel interessanter und ganz Deiner . Schnitt und Farbe stehen Dir unglaublich gut .
    Ach , und die Sache mit dem Mutterherz kann ich gut verstehen ... habe auch einen aus dem Nest ausgeflogenen Max ziemlich gleichen Alters ;)
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  6. Wow, Dir steht diese Schnittform wirklich außerordentlich gut. Schaut sehr edel und sehr angezogen aus, ich bin begeistert! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Deine neue Liebschaft ist wirklich bemerkenswert! Und wenn ich dich so höre von wegen Balance des Mantels gecheckt und verbessert und Ärmelschnitt souverän und beherzt korrigiert... hört sich richtig professionell an!

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was man mit Worten erzielen kann....hihi.
      Diese Mängel waren so offensichtlich. Dies hätte jeder Nählegastheniker sofort erkannt. Außerdem befinde ich mich hier bei den Nähbloggern unter sehr kenntnisreichen Nähfrauen, von denen ich schon viel gelernt habe. ;)

      Löschen
  8. Grandios. So ein wunderschöner Mantel. Schön, noch eine Beige-Lienhaberin zu treffen. Die Farbe wird ja gerne als langweilig und unattraktiv verunglimpft. Dein Mantel zeigt mal wieder, dass beige einfach klassisch schön sein kann.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  9. Superschön geworden! Und ich liebe zwar auch den Max-Mara-Klassiker, aber Dein Modell in egg-shape ist deutlich interessanter. Er steht Dir ganz wunderbar.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  10. Toller Mantel! Ich bin ein absoluter Fan der Egg-Shape-Form - habe selbst einen gekauften Sommermantel, der diese Form hat und trage ihn schon seit Jahren total gern - und Beige mag ich... der Mantel würde sich auch in meinem Kleiderschrank sehr gut machen :))
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. herrlich-zeitlos-wunderschön!!! ich mag diesen (deinen) stil sehr :)
    und platz für den winterlichen "zwiebellook" ist auch noch.
    einen kuschlige zeit wünscht katja

    AntwortenLöschen
  12. Mein gestriger Tag war recht stressig. Einerseits die Geburtstagsvorbereitungen für Max und andererseits die Betreuung der leidenden Tochter (Laura hat am Montag ihre 4 Weisheitszähne gezogen bekommen und gestern begann eine Wunde stark zu bluten. Ist jetzt aber alles wieder gut!)
    Darum könnt ihr euch bestimmt vorstellen, wie gut mir eure Kommentare getan haben. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht beginnt der neue Tag viel leichter.
    Vielen Dank dafür!
    Martina

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein schöner, schöner Post; ich habe ihn mit Freude gelesen und mit vielen schönen Mantelbildern wird man auch noch belohnt-sehr schickes Teil und die zarte Farbe sieht edel aus und steht dir ganz wunderbar.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  14. Toll, ich weiß ja, dass Du sowas richtig gut nähen kannst - mir fehlt manchmal der Mut. Einen ähnlichen Mantel von Burda habe ich seit Wochen schon zugeschnitten liegen...
    LG Birgit

    AntwortenLöschen
  15. Supertoll, steht dir gant super.
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen