Dienstag, 15. Dezember 2015

WKSA 2015 - Teil 3

13.12.2015 Teil 4

- Fertig. Mit Kleid 1, 2 und 3. Jetzt kann ich noch ein Jäckchen stricken, eine passende Tasche nähen und die letzten Weihnachtskekse backen.
- Puh, ich habe die knifflige Stelle gemeistert und bin wahnsinnig stolz auf mich. Nie hätte ich das gedacht.
- Jetzt aber los. Die letzten Geschenke besorgen, das Weihnachtsmenü planen und natürlich noch das Kleid säumen.


Hahaha! Wenn das meine "richtige" To-Do-Liste wäre, hätte ich ein ganz großes Problem. Nichts, aber rein gar nichts kann ich von dieser Liste abhaken. Mein Nähplan war

ein Weihnachtskleid sowie ein Silvesterkleid zu nähen.

Ein ansich recht netter Plan.

Ich habe dann auch schnell zwei Kleider gefunden, die meiner Vorstellung sehr nahe kamen. Rucki-Zucki wurde der passende Stoff geordert. (Ein riesiges Stofflager wird völlig überbewertet.) Ein passender Schnitt war wiederum vorrätig. (Ein riesiges Schnittmusterlager ist goldwert!) Und dann hätte es losgehen können. Hätte!!! Wenn ja die blöde Zeit nicht wäre.

- Zeit für die Familie - ganz wichtig.
- Zeit für Geburtstage - auch wenn es der eigene ist - wird gerne genommen.
- Zeit für diverse vorweihnachtliche Veranstaltungen.
- Zeit für den Broterwerb - notwendiges Übel.
- Unfreiwillige Zeit für die Abgabe von Steuerbescheiden, die man sich gezwungenermaßen nehmen muß.
Aber wo bleibt die Zeit für das Nähen???

Am letzten Wochenende war es dann endlich soweit. Mann und Sohn weilten beim Skifahren im fernen Gerlos. Und Laura machte es sich in ihrem Zimmer "hübsch". Und ich hatte Zeit!!!

Ich entschied mich für das "Silvesterkleid". Schnitttechnisch war es für mich reizvoller. Inspiriert hat mich ein Kleid der Firma Roksanda.
















(Bildquelle: mytheresa.com)

Modellbeschreibung:
Enges Oberteil mit zwei aufspringenden Brustabnähern, Vorder- und Rückenteil verschieden farbig, Taillenband, Kragen, aufgesetzter Reißverschluss, weiter nach unten engzulaufender Midirock.

Schnitt: 
Vogue V1312 Lynn Mizono


Stoff:
Oberstoff: auberginefarbige merceresierte Baumwolle; Preis: ???
sowie rotfarbige Seide von Naturstoffe.de; Preis: das möche ich nicht mehr wissen.
Futterstoff: Viskose vom Stoffhaus am Kö; Preis: 3,80 €/m

(In natura ist der auberginefarbene Stoff richtig auberginefarbig.)

Ausführung des Modells:
Das Schnittmusterwunschmodell hat ein Oberteil ohne jegliche Abnäher. Das geht bei mir ja gar nicht. Daher war der erste Schritt, nach einem passenden Oberteilschnitt zu suchen. Dieses Oberteil passte ich an meinen Oberkörper an. Er soll mir demnächst als Schnittgrundlage dienen und deshalb ließ ich mir beim Anpassen entsprechend Zeit. Beim Auflegen der Schnittteile auf den Stoff merkte ich, dass ich zuwenig Oberstoff hatte. Ich musste also den Stoff nachbestellen. *grummel-grummel-grummel* Also begann ich mit dem Futterkleid. Während des Zuschneidens begann der feurig rote Stoff mit mir zu plaudern:
"Oh, schau mich an, wie ich strahle. Ich bin das Rot - das einzig wahre!" Ja, ja, dachte ich mir - das einzig wahre Rot. Pah, bei mir biste das Futterkleid - für unten drunter und keiner sieht dich strahlen.
"Oh, schau mich an, wie ich fließe. So sanft und doch so schwer." Ja, Mist, wirklich schwer. Das ist nicht gut!
"Oh, schau mich an, wie ich wirke. Geheimisvoll und faszinierend. Ich bin die Königin der Nacht!" Ach, schwätz du nur.


Zuerst begann ich das Oberteil zusammenzunähen. Der Sitz gefiel mir tatsächlich gut. Dann nähte ich die erste Lage Rock an das Oberteil. Ja, auch nicht schlecht, aber....was sagte mir mein Stoff doch gleich??? Dann kam die zweite Lage Rock an die erste Lage Rock und...Mist! Der Stoff ist viel zu schwer für ein Futterkleid! Meine ganzen Wunschvorstellungen von einem Silvesterkleid zerfielen in Sekundenschnelle.
Jetzt saß ich da mit diesem riesigen roten Stoffberg auf meinem Schoß. Doch plötzlich begann der Berg zu reden:
"Oh, bin ich denn so häßlich? Findest du mich gar nicht hübsch? Probier mich wenigstens einmal an. Das habe ich wenigstens verdient." OK - also bin ich in die Stoffberg hineingestiegen.
Ja, was soll ich sagen, während des Anziehens wurde ich eins mit meinem Kleid. Es fühlte sich so himmlich an und die Farbe gefiel mir so gut. Alles war gut. Bis zu dem Moment als ich in den Spiegel schaute. ARGHHHHHH!
(Sagen wir mal so, das Kleid ist toll. Aber man muss mindestens 1.75 m sein und bei der Größe sollte keine 4 am Anfang stehen.)


Jetzt weiß ich nicht mehr, was ich machen soll. Soll ich es wagen und den Schnitt nochmals in dem anderen Stoff zuschneiden. (Man hat da ja schon die tollsten Dinge erlebt.) Soll ich mir einen ganz anderen Schnitt aussuchen? Soll ich mein Wunschmodell aus meinem Kopf radieren? Soll ich akzeptieren, dass manche Modelle halt nicht gehen? Was soll ich machen?

Jedenfalls werde ich das rote Kleid kürzen und zum Oberkleid befördern. Ich werde kein Futterkleid einsetzen, sondern nur mit Belegen arbeiten. Einen verdeckten Reißverschluss werde ich noch einnähen und den Rock säumen. Dann trage ich zu Silvester mein einzig wahres rotes Kleid und fühle mich wie die Königin der Nacht - geheimnisvoll und faszinierend. (Man sollte öfters auf seine Stoffe hören.)








 












Ganz viele fertige und fastfertige Weihnachtskleider findet ihr beim jährlichen Weihnachtskleid-MMM. Ich bedanke mich beim MMM-Team für die wunderbare Betreuung. Es ist schön, dass es euch gibt.

Bis bald und einen wunderschönen Advent wünscht

Martina


Nachspann:
Fotos - MaxLau mit Samsung-Handy. Was man an der Qualität der Fotos sieht.
Nur ganz ohne Fotos ist ein Blogpost auch doof!

Kommentare:

  1. Still und heimlich schleichst Du Dich doch noch in den WKSA! Großartig! ich habe Dich schmerzlich vermisst. Dein Post hat mir viel Spaß gemacht - meine Stoffe sind selten gesprächig - kein Wunder die werden vom Hörbuch zugesabbelt, dass ich immer beim Nähen höre ;-)
    Dein Rotes Kleid sieht schon auf dem Bügel sehr königlich aus, ich bin gespannt auf Tragefotos. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie gespannt ich auf die Tragefotos bin. Das würde nämlich bedeuten, dass ich das Kleid fertigbekommen habe. Momentan hängt es genauso an der Tür wie am Sonntag. Ich bin immer noch unschlüssig, was ich mit dem Kleid machen soll.
      LG Martina

      Löschen
  2. Oje, das war eben mein erster Gedanke und ich weiß garnicht, welchen Rat ich jetzt geben soll. Vielleicht am besten das Teil zur Seite legen und ein paarmal darüber schlafen. Vielleicht erscheint ja eine Fee mit einem guten Gedanken ;-)
    Im übrigen habe ich genau diesen Schnitt ausgeschnitten hier liegen , dazu türkisfarbenes Leinen. Bisher habe ich mich nicht getraut, den Stoff anzuschneiden, denn er ist so schwer...
    Ganz liebe Grüße und viel Geduld und vor allem eine schöne Adventszeit
    Susan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Schnitt gefällt mir immer noch richtig gut. Nur mein Kopfkino hat was Anderes ausgespuckt als das tatsächliche Kleid. Bis Morgen lasse ich mir Zeit und dann entscheide ich, was ich mit dem Stoffberg mache. Wahrscheinlich werde ich ihn kürzen.
      LG Martina

      Löschen
  3. Ich bin sooo gespannt auf Tragefotos! Der Schnitt sieht wirklich "mal anders" aus, das interessiert mich jetzt!bhttp://www.Christine-enitsirhc.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch auf die Tragefotos gespannt....
      Mal sehen - Morgen habe ich meinen Nähkurs und dann wird beratschlagt, was geschehen soll.
      LG Martina

      Löschen
  4. Das ist ja drollig! Ich habe den Schnitt letztes Jahr im Oktober genäht und ihn "kleiner Stoff-Fresser" getauft ;) Ich bin definitiv nicht 1,75 groß und bei mir steht eine deutliche 4 am Anfang der Kleidergröße, aber es ist mir piepsegal. Ich liebe das Kleid! Ich hatte verschiedene Wollstoffe verarbeitet und das ergibt zugegebenermaßen ein ganz nettes Gewicht. Aber der Rock fällt unglaublich schön und schwingt ganz toll. Bevor Du zu drastischen Maßnahmen greifst, schlaf noch mal drüber :)
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mir dein Kleid angeschaut und es lässt mich hoffen, dass mein Oberstoff ein völlig anderes Kleid entstehen lässt. Dein Kleid fällt völlig anders als mein rotes Kleid. Es hat doch viel mit der Stoffwahl zu tun. Außerdem hatte ich gewisse Vorstellungen von dem Kleid, die dann so gar nicht eingetreten sind.
      LG Martina

      Löschen
  5. Hahahaha...herzlichen Dank für deinen Dialog mit dem Stoff. Sehr schön! :) Ich wünschte, meine Stoffe würden manchmal schon vor dem Zuschnitt mit mir reden und mir von Schnitt xyz abraten...aber nur Versuch macht kluch. Aber erleichternd zu sehen, dass es auch einer so versierten und erfahrenen Näherin noch so geht...

    Das rote Kleid sieht jetzt schon sehr toll aus. Die Farbe steht dir sicherlich hammergut! Und beim zweiten Kleid ist es vielleicht einfach nur eine Frage der Gewöhnung...?! Ich würde es zumindest gerne mal sehen an dir, bevor du es abschreibst.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich in der letzten Zeit so gar nichts genäht habe, möchte ich selbst das Kleid zum Abschluss bringen. Wenigstens ein kleines Erfolgserlebnis sollte man zum Jahresabschluss aufweisen können. Mein Plan ist, das Kleid radikal zu kürzen. Ob das was wird, werde ich Morgennachmittag sehen.
      LG Martina

      Löschen
  6. Mach das Kleid doch fertig, bitte! Das sieht richtig gut aus! Ich habe den Schnitt einmal in knallrotem Leinen gesehen - einfach großartig. Und die Trägerin hatte auch keine Model-Maße. Sie meinte, der schwingenden Rockmassen gäben ein königliches Feeling. Der Gang war auch wirklich königlich - mir hat die Wirkung jedenfalls mächtig imponiert.
    Lass dich bitte vorher gut beraten, falls du wirklich an Abschneiden denkst. Bitte!
    Ich kann mir dich gut in dem roten Kleid vorstellen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Kleid ist noch rot, aber kurz.
      Kennst du das Gefühl, wenn du dich im Spiegel siehst, aber die dir entgegenblickende Frau nicht kennst. So ging es mir mit dem Kleid. Das war ich nicht. Ich fühlte mich fremd.
      LG Martina

      Löschen
  7. Oh, das Rot ist aber wirklich sehrsehr schön.
    Ich bin auch fürs fertignähen und würde sagen, du gehst dir für die richtige Größe ein paar Schuhe mit sehr hohen Absätzen kaufen, : ).
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Ach, die hohen Schuhe gehen auch mit kurzem Kleid. (Das ist es nämlich jetzt.)
    Morgen nachmittag habe erst wieder Zeit, mich um das Kleid zu kümmern. Dann entschließe ich endgültig, was ich mit dem Kleid mache.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ich rate da mal nichts. Ich weiß nämlich auch nicht... Aber ich hoffe mal auf Tragefotos. Manchmal sehen Kleider getragen viel besser aus, als auf einem Kleiderbügel. Und vielleicht hat Dich inzwischen ja eine kleine Fee mit dem ultimativen Tipp besucht?

    LG neko

    AntwortenLöschen