Samstag, 30. April 2016

UFO April 2016

Yvonet hatte den genialen Plan, vorhandene UFO's fertigzustellen. Zuerst dachte ich mir, dass ist ja gar nichts für dich. Denn ich - ich habe keine UFO's. Ich arbeite alles sofort -ohne Unterbrechung und ohne wenn und aber- ab. Ich bin total zielorientiert. DACHTE ICH. Ja, und dann kam unser Umzug. Und dabei fanden sich viele seltsam gefüllte Plasiktüten mit vielen seltsam zugeschnittenen Einzelteilen an. UUPS!


Im Zuge des Umzuges sind dann einige von den gefüllten Plastiktüten auf den Müll gewandert, aber einen Teil möchte ich im Zuge des UFOs-Vernichtungsplanes fertigstellen. Mein erstes UFO ist ein Ballon-Mantel mit Bubikragen und 3/4 langen Ärmeln.

Schnitt:
Burda-Style 7497


Größe:
42

Stoff:
Oberstoff - 100 % Wildseide vom "Stoffhaus am Kö". Den Preis weiß ich nicht mehr.
Futter - Ich tippe auf NevaViscon.

Änderungen:
Mit den Änderungen fing das Dilema an, dass ich den Mantel nicht fertiggestellt habe. Ich bin mir zwar nicht 100 % sicher, aber es war zu der Zeit, dass ich mich mit FBA und anderen Änderungen näher befasste. Ich begriff, dass mir ohne diese Änderungen, die Sachen nur halbwegs passten. Die Änderungen, die ich damals durchführte, kommen mir heute grob fahrlässig und schlichtweg falsch vor. Aber ich wusste und kannte es nicht anders.
Jedenfalls zog ich aus meiner Plastiktüte viele Einzelteile, die genau dem Schnittmuster entsprachen. GsD hatte ich mit 2,5 cm Nahtzugabe gearbeitet. Daher konnte ich wenigstens den Brustpunkt neu bzw. an die richtige Stelle setzen.


Nach der ersten Anprobe war klar, dass mit dem Ballonmantel wird  nichts. Das geht ja gar nicht. Ich sah wie ein großer grüner Flaschenkürbis aus. Aber so schnell wollte ich mich nicht geschlagen geben. Also verlängerte ich die oberen Rückenfalten bis hinunter zum Saum, um entsprechende Weite aus dem Mantel zu nehmen. Diese einzelnen Falten wurden fein säuberlich mit der Hand festgenäht. (Die Maschinenstiche sahen allesamt doof aus. Habe ich natürlich probiert - hätte ja auch klappen können.)

Verarbeitung:
Der Stoff ist eine Diva - eine äußerst nervige Diva - eine entsetzlich nervende Diva. Er franzt bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Meine glorreiche Idee, wenigstens den Saum mit der Overlock zu versäubern, scheiterte daran, dass der Saum samt Overlocknaht einfach wegfranzte. Platsch - da lag der abgekettelte Saum am Boden und den Rest des Mantels hielt ich in den Händen!?!


(Ich sage nur Momentaufnahme - kurz vor dem Bild war der Ärmel faltenfrei. 
Das letzte Bild soll veranschaulichen, dass gerade geschnittene Mäntel nicht so optimal für meine Figur sind. Da gibt es bessere Schnitte.)


Würdest du den Schnitt noch einmal nähen?
Nein! Obwohl...
Ich muss sagen, die obere Partie des Mantels gefällt mir gut - recht gut sogar. Aber der Balloneffekt - nein, das muss nicht sein!


Fazit:

Liebe Yvonne, vielen Dank für deine Aktion. Den Mantel hätte ich niemals nie fertiggestellt. Jetzt werde ich ihn im Juni zusammen mit meinem Prada-inspirierden Kleid zu einer Hochzeit tragen. Das hätte ich ohne deine "Idee" nicht hinbekommen.

Bis bald

Martina


Kommentare:

  1. Zum Glück hast du diese Tüte nicht wwggegeben.
    Super Farbe! Die viele Arbeit hat sich für dieses Prachtstück wirklich gelohnt.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube die Farbe war das, was mich den Mantel hat fertigmachen. Ich liebe grün!
      Vielen Dank für deine Worte.
      LG Martina

      Löschen
  2. sieht edel aus und passend für eineHochzeit
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube auch, dass ich auf der Hochzeit passend gekleidet bin. Notfalls lege ich noch eine Jeans ins Auto - falls ich zu overdressed erscheine.
      LG Martina

      Löschen
  3. :-))))
    erstens , gratulation zut fertigstellung!:-)
    ich arbeite fast ausschliesslich mit dupionen und musste grinsen, als du über diva sprachst:-))) ja, man weiß nicht,was hinter einer dupionseide steht- manchmal sind sie harmlos, manchmal kann man sie nur angucken und dabei nicht mehr atmen:-)) aber du hast es gut bewältigt.
    zu der form, oder erst zur passform? passform zuerst: du hast ein balance-problem. das sieht man auf dem seitenbild,die saumkante liegt direkt an der wade. entweder sollte man da rückenteil in die passe reinnehmen und damit so auszubalancieren,dass die seitennaht absolut senkrecht und durch deine körperachse läuft oder im nackenausschnitt so in der HM vertiefen,dass der mantel die möglichkeit hat nach vorne zu kommen/zu rutschen,denn zur zeit bremst es am hals und zieht nahc hinten). denn das führt auch dazu, dass die ärmelkugelpunkte auch nicht in ihrer position sich befinden, obwohl ich an dieser stelle dich loben muss, wie gut du die ärmel drin hast!!!wirklcih super gemacht!
    jetzt zu der form.auch hier finde ich dass du ruhig die shculternaht etwas kürzer haben könntest. das wirkt auf die gesamtsolhouette aus. eine andere möglichkeit für deine silhouette,was für dich in frage käme wäre das fässchen mit eventuell überberschnittenener schulter?das macht auch obere linien etwas weicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht denke ich wieder viel zu kompliziert. Aber der Gedanke am Halsausschnitt rumzuschnippeln, macht mir Angst. Verunstalte ich dann nicht den ganzen Schnitt? (Ich habe darüber auch noch nie etwas gelesen.) Könntest du mir das mal erklären - bitte, bitte.
      Bei den bereits zugeschnittenen Teilen hatte ich ja nicht mehr so viel Spielraum. Jedenfalls habe ich bereits Länge aus dem unteren Rückenteil herausgenommen. Das muss ich immer machen, denn meine Rückenpartie ist recht kurz. Du meinst, ich hätte noch mehr wegnehmen müssen. (Obwohl, ich sehe ja selbst, dass der Mantel hinten wegkippt.)

      Julia, ich bin Handwerker und kein Techniker - ich verstehe das mit der verkürzten Schulterpartie nicht. Mein Oberarm ist -sagen wir es mal nett- füllig (sehr füllig - 37 cm füllig). Wenn die Schulter dann gekürzt wird, wird dann nicht der Oberarm sehr betont? Über eine zarte weibliche Silhouette hätte ich wahrlich nichts einzuwenden.
      Bei diesen (und noch vielen anderen) Fragen stoße ich schnell an mein Nichtwissen heran.
      Vielen Dank für deine hilfreichen Erklärungen. Ich bin dir dafür echt dankbar, denn sie bringen mich weiter.
      LG Martina

      Löschen
    2. so sieht die änderung aus. man vertieft den halsausschnitt und nimmt etwas die rückenlänge weg. das kann man in deinem fall mit einer passe in 2 abshcnitte teilen. halsausshcnitt mehr rausschneiden und statt in die schulternaht überschuß der länge weg zu nehmen das an der passe machen. dabei wird hinten die länge des rückenteils kürzer und vorne bleibt oder man lässt etwas raus. fakt ist, man muss die seitennaht in eine grade und vertikale bringen.
      bei dieser operation verschiebt sich dein schulterpunkt des ärmels automatisch nach vorne und deine jetzt exestierende falten am ärmel verschwinden. wenn nicht dann muss man den höchstenpunkt der ärmelkugel um 1-2 cm maximum nach vorne verlegen.
      http://s59.radikal.ru/i166/1110/6c/5b589284bfe0.jpg
      und beim ärmel muss du den höchsten punkt nach vorne vershcieben,um die falten los zu werden, wenn das beim balance immer noch da ist:
      http://slimnet.ru/wp-content/uploads/23.jpg
      http://litcey.ru/pars_docs/refs/74/73680/73680_html_m251fcb28.jpg
      so, jetzt zu chanel-schulter/ärmelpunkt.
      so in etwa sieht eine korrekte chanel-jacke. die armlochkurve sitzt näher zum hals als wir gewohnt sind und das macht weiblciher.
      https://fotki.yandex.ru/next/users/olgalosss/album/472818/view/974919
      https://fotki.yandex.ru/next/users/olgalosss/album/472818/view/974921
      so sieht dann die konstruiktive änderung aus:
      https://club.season.ru/index.php?showtopic=26952&st=2180&p=939398&#entry939398
      und mantel mit übershcnittener schulter sieht so aus:
      http://soliver.scene7.com/is/image/soliver/soos_Z/mantel-mit-leoparden-muster-grau-schwarz-34.509.52.2603.99A0_front.png

      ich hoffe, du kannst mit meinen antworten jetzt mehr anfangen.

      Löschen
  4. Ich finde ihn toll, würde ihn sofort nehmen......die Farbe ist auch toll!
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich liebe grün. Auch das Material trägt sich gut. Es kühlt und wärmt zugleich - fantastisch.
      LG Martina

      Löschen
  5. Mir gefällt der Mantel auch sehr gut an Dir. Gerade geschnittene Mäntel sind gar nicht so einfach, Du hast es super gemeistert! Viel Spaß beim Ausführen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute - viele Jahre später - würde ich die ein oder andere Änderung durchführen. Aber damals wusste ich es einfach nicht besser. (Ach, immer diese doofe Selbstkritik.) Ich bedanke mich für deine Worte.
      LG Martina

      Löschen
  6. Ein toller Mantel! Er sieht wirklich edel aus. Die Farbe ist wunderschön und ich finde sie steht dir auch sehr, sehr gut. Der Schnitt, so wie du ihn abgeändert hast, gefällt mir sehr. Die Form des Kragens, die bezogenen Knöpfe... einfach nur wunderschön! Es freut mich sehr, dass dich meine Aktion motiviert hat.
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie mich deine Aktion gefreut hat. *grins*
      Ich hätte den Mantel nicht mehr fertiggestellt. Die Einzelstücke hätten auf ewig als Mahnmal in meinem Zimmer gestanden. So gefällt mir das jetzt viel viel besser.
      LG Martina

      Löschen
  7. Hallo Martina, wie schön, dass du diese Tüte aufgehoben hast. Der Mantel steht dir super, eine sehr schöne Farbe für dich! Bin gespannt wie es zusammen mit dem Kleid zur Hochzeit aussieht.
    Am besten gefällt mir die Idee mit den gesteppten Falten im Rückenteil.
    Hab einen schönen Sonntag.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Ein Glück, dass du den Mantel noch fertig gemacht hast. Ein gutes Stück mehr in deinem Kleiderschrank. Diese Wildseide muss man ja abfüttern, weil sie sonst so sehr klebt - ansonsten kann ich mir nach dem Schnitt auch einen Blusen-Mantel ganz gut vorstellen. Oder wär das dann ein Hemdblusenkleid über der Hose getragen???
    Jedenfalls sehr schön, auch der Rücken mit den mühsam anstaffierten Falten.
    Das blöde bei der Shantung Seide ist ja immer, dass man sie in die Reinigung geben sollte ,weil der Stoff nach der Wäsche so schnell den Stand verliert und labberig wird (weil die Spucke der Seidenspinnerraupen rausgeht).
    Ganz toll finde ich deinen Steckbrief mit den Eckdaten u. der Figurine. Wenn ich das mal fragen darf: Hast du deine Silhouette von einem Foto abgezeichnet oder ist das freihand entworfen?
    Auf jeden Fall ein schönes Projekt.

    Liebe Grüße
    Immi

    AntwortenLöschen
  9. Komische Plastiktüte mit einzelnen Stoffteieln drin...das kommt mir aber sehr bekannt vor ¤
    ;-)
    Gut, dass du nochmal genau hingesehen hast. Besonders gut gefällt mir die Faltenpartie, das hat man so in der Form selten.
    Ich wünsche viel Freude beim Tragen.
    Liebe Grüße
    Susan

    AntwortenLöschen
  10. Ups, ich kann gar nicht mehr persönlich antworten!?!

    Astrid: Da ich erst heute schreiben kann, hoffe ich, dass du einen schönen Sonntag hattest. Der Stoff für das Kleid hat die selbe Farbe wie der Mantel. Darum hoffe ich, dass ich es wirklich beenden werde.

    Immi: Hätte ich die Figurine freihand gezeichnet, dann hätte sie die Maße 90-60-90. *grins*
    Nein, ich habe ein Foto von mir genommen und nur die Außenlinien beibehalten. Alles andere wurde wegretuschiert. (Ich meine sogar, die Idee mit der Figurine bei dir gesehen zu haben.) So erkenne ich ab besten, welche Länge und welche Form vorteilhafter für mich ist.

    Susan: Jetzt hängt der Mantel im Nähzimmer und wartet auf sein Kleid. Momentan sind es noch zwei gefüllte Plastiktüten, die abgearbeitet werden könnten. Aber die liegen schon so lange in der Tüte, dass ich bezüglich der Passform starke Bedenken habe.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  11. Kann immer noch nicht direkt antworten:

    Julia: Ja, ich kann mit deinen Antworten mehr anfangen. Doch es kommen neue Fragen hinzu. *hihi*
    Da ich eine kurze Rückenlänge besitze, muss ich das Rückenteil sowieso kürzen. Die Methode mit dem vertieften Rückenhalsausschnitt kannte ich noch nicht und werde es probieren.
    Dass die Ärmel Falten schlagen, habe ich erst auf dem Foto gesehen. Bei meiner Anprobe ist mir das nicht aufgefallen. Ansonsten hätte ich den Ärmel gedreht. Das habe ich nämlich schon getan. *Stolz-auf-die-Schulter-klopfend*
    Meine Frage zu dem Chanelärmel. (Übrigens gefällt mir die Silhouette sehr gut. Ich wusste bisher nur nicht, warum mir dies gefiel. An eine schmälere Schulterpartie habe ich nicht gedacht.)
    Also, wenn ich die Schulter verkürze, müsste ich nicht Mehrlänge in den Oberärmel bringen? Vielleicht ist die Frage so doof, dass man gar nicht darauf antworten kann. Dass das Selbstverständlich ist - aber, ich weiß es nicht.

    Aber zuerst möchte ich mich für deinen ausführlichen Bericht bedanken.
    Einen Mantel mit überschnittenen Schultern habe ich mir bereits im Oktober 2014 genäht: http://vonmaxlau.blogspot.de/2014/10/mmm-15-oktober-2014.html
    Ich hatte ihn auch schon oft an.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, slebstverständlich muss dann die kugel um dasmass nach vergrössert werden,sonst hast du zu wenig höhe und bekommst schrägzüge.aber das sind minimale beträge.
      ach ja., deer mantel. bei dem darf man natürlich auf gar keinen fall und unter keinen umständen schulterpolster rein tun, denn sonst bekommt man genau das gegenteil von dem was so ein übershcnittener schulter bringt- nämlich illusion der schmalen schulter.

      Löschen
  12. Was für ein wunderschöner Mantel - ein ganz besonderes Stück! die Farbe ist so toll und steht Dir gut zu Gesicht, Deine Lösung mit den Falten finde ich großartig - das hat Klasse und die 3/4 Ärmel - sind so edel. Ich bin schwer begeistert und freue micht mit Dir, dass Du das Ufo beendet hast. Das wäre soo sooo sooo schade drum gewesen. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  13. Mein Kommentieren klappt immer noch nicht. Bei Gelegenheit muss ich mich darum kümmern.

    @Julia: Ja, ich erinnere mich - die Schulterpolster. Ich habe die Polster auch entfernt, fühlte mich jedoch total unwohl und habe sie wieder reingenäht. Ich bin wohl - dank der Serienfilme Dallas/Denverclan aus den 90er Jahren - schulterpolstergeschädigt. *grins*

    @Antje: Grün zählt schon immer zu meinen Lieblingsfarben. (Dicht gefolgt von rot und rosa.) Ja, ich bin auch froh, dass ich den Mantel beendet habe und freue mich, wenn ich ihn endlich "richtig" ausführen kann.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Martina, ich bin mal wieder sehr spät dran mit dem Kommentieren.
    Dein Mantel sieht sehr schön aus, die Farbe steht Dir wirklich sehr gut! Auch die Schnittform ist wie für Dich gemacht (und Du jammerst immer über gerade geschnittene Teile- hier völlig zu unrecht!!!!)!
    Jetzt bin ich sehr gespannt, welches Kleid Du darunter nähen willst.
    Herzliche Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
  15. @Sabine, ich kann immer noch nicht unter dem jeweiligen Kommentar kommentieren. Habe mich bei Google durchgelesen, finde aber den Fehler nicht.

    Da der Stoff für das Kleid die gleiche Farbe hat wie der Mantel, möchte ich den Schnitt möglichst schlicht halten. Bereits vor zwei Jahren habe ich ein Kleid genäht, dass ich als Grundlage nehmen möchte. Der Schnitt habe ich bereits vom Kleid abgepaust, denn der Original-Schnitt ist verschwunden. *grummel*
    Allerdings habe ich momentan gar keinen Bock auf das Kleid. Planmäßige Näherei ist nicht mein Ding. Ich muss mich richtig zwingen, dass ich mit dem Kleid beginne. Die Hochzeit ist am 18. Juni - also noch vieeeeeel Zeit.
    LG Martina

    AntwortenLöschen