Mittwoch, 7. November 2018

MMM 7. November 2018 - Kleidchen für das Kindchen

Es kommt ganz ganz selten vor, dass ich für jemanden anderen nähe. Noch nicht einmal die Familie wird beständig benäht. Doch hier und heute möchte ich euch eine Ausnahme vorstellen.


Meine Tochter Laura ist ein Mädchen - ein richtiges Mädchen. Ist ja auch kein Wunder, denn ich lebe ihr das gerne vor. Ich mag frau sein. Ich mag die Möglichkeit, sich nicht zwischen Mode, Schönheit, Kultur, Toleranz, Bildung, Emanzipation, Mütterlichkeit, Feminismus etc. entscheiden zu müssen, sondern alles zu genießen und auszuleben.

Während des Sommers probierte Laura das Hemdblusenkleid DORI von Ralph Lauren an. Die Form gefiel meiner Tochter sehr gut, aber es war rosa. Es gibt ja nun mal wirklich nichts Schlechtes über Rosa zu sagen, aber das Rosa war zu rosa. "Mama, an der Arbeit denken die, ein Baby spaziert ins Büro!".























Des Weiteren hatten wir ein klitzekleines Passformproblemchen. Laura hat Kurven. Bewundernswerte Kurven. (Musste ich aber erst lernen und akzeptieren.) Prinzipiell sind Laura alle Blusen und Kleider über den Busen zu eng. Und wenn sie über dem Busen passen, sitzen die Schultern in Höhe der Ellenbogen. Natürlich habe ich gedacht, alles kein Problem. Hahaha!


Schnitt:
Das Kleid besteht aus zwei Schnitten - jeweils von Burda.
Das Oberteil: Burda Einzelschnitt 7136
Der Rock: Burda Einzelschnitt 6452

Größe:
36. Hätte ich gleich mit der Größe 34 gearbeitet, hätte ich mir so manche Änderung ersparen können.

Stoff:
Ein richtig cooler Streifenstoff. Die Verarbeitung war ein Traum. Markierungen blieben sichtbar, der Stoff verzog sich nicht beim Zuschneiden, Falten wurden weggebügelt, das Vernähen war ein Vergnügen, der Fall akzeptabel.
96 % Baumwolle, 4 % Elasthan - 8,99 €/m vom Stoffhaus am Kö























Verarbeitung: 
Mit dem Stoff zu arbeiten, hat Spaß gemacht. Natürlich habe ich mir die Arbeit erschwert, in dem ich penibel auf den Streifenverlauf geachtet habe. Ja, man kann auch schmale Streifen zählen! Ich weiß auch, dass das albern ist, aber ich kann nicht aus meiner Haut und würde diese Disharmonie irgendwann wieder auftrennen und neu zusammennähen.
Ok - zurück zur Verarbeitung. Als erstes haben wir ein Probeteilchen angefertigt, um die Passform zu checken. Nachdem dies mehr oder weniger geglückt war, haben wir uns an das Kleid gewagt. Grob zugeschnitten und zusammengeheftet und blöd geguckt. Warum hat das Probeteil gesessen und dies hier so ganz und gar nicht? Grübel-grübel-grübel! Schlussendlich habe ich am lebenden Modell das Oberteil in Form gesteckt. Der daraus resultierende Taillenabnäher hat mich regelrecht fasziniert. So hätte ich niemals einen Abnäher vernäht, aber das Trageergebnis hat mich völlig überzeugt. Übrigens habe ich die Taillenweite auf zwei Abnäher pro Seite verteilt. Ein Abnäher hätte die Fülle des Stoffes nicht aufnehmen können. Der Differenz zwischen Taille und Oberweite beträgt ungefähr 30 Zentimeter.
Nachdem das Oberteil passte, war der Rest schnell erledigt. Schnell = 1 1/2 Monate. (Kurz eine Info in eigener Sache: Der Stand meines Anzuges von der anNÄHerung Süd = Hose und Jacke sind jetzt fast fertig. Vielleicht schaffe ich es bis Hamburg! Das zum Thema "schnell nähen".)


Fazit:
Das Wetter ist zwar superschön, aber nicht für diese Art von Kleidern. Das Kleid schreit nach Sonne, Meer und Möwen. Es ist ein Sommerteilchen. Laura hat es mir zu liebe angezogen und sich fotografieren lassen. Dass sie nun ein Kleid besitzt, was ihr richtig passt, gefällt ihr gut. Deshalb haben wir auch schon Stoff für ein weiteres Kleidchen eingekauft.


So, nun werde ich schauen, was es Neues bei den MMM-Hobbyschneiderinnen gibt. Es ist der erste Mittwoch im Monat und da zeigen begeisterte Hobbyschneiderinnen, was sie zusammengestichelt haben. Immer wieder eine riesige Inspirationsquelle.

Ich sage nun Tschüss und bis bald

Martina

Nachspann:
Kleid - MaxLau
Stiefel - keine Ahnung
Mantel - keine Ahnung
Tasche - keine Ahnung, aber halt: HALLO, das ist ja meine!
Katzentier - Eumel
Fotograf - weiß ich, nämlich  ich

Kommentare:

  1. Wenn die Tochter so fantastisch aussieht dann näht man doch gerne noch ein Kleid.
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  2. Superschön und mal wieder perfekt! Und das mit dem Frau sein kann ich nur unterschreiben.....
    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Da habt ihr ja ein wunderschönes Kleid mit einer tollen Passform hingezaubert! Sieht super aus! Mir gefällt auch der Streifenstoff, die unterschiedliche Streifenrichtung ist das i-Tüpfelchen. Hut ab!

    Herzliche Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  4. Bildschön!
    Und unterstricht die tolle Figur deiner Tochter ganz wunderbar.
    Da hast du wirklich ganze Arbeit geleistet.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. So, jetzt bin ich auch hier gelandet und habe die "Hintergrund-Infos" mit einem Schmunzeln im Gesicht, gelesen! Typisch Martina ;-)!
    Das Ergebnis ist überzeugend und lässt doch die ganzen Anpassungsschwierigkeiten verblassen! Den Streifenstoff finde ich sehr schön und perfekt dafür. Dadurch kommt der unterschiedliche Streifenverlauf perfekt zur Geltung und für's Büro ist er ja auch Top!
    Eine ganz tolle Arbeit!!!
    Ganz liebe Grüsse
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Die Streifen machen eine tolle Optik. Das ist Design!
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  7. Super gelungen! Ich kenne das von Dir beschriebene Passformproblem (tolle Oberweite und schmale Taille) vom eigenen Tochterkind. Ich habe ihr im Sommer ein Kleid angepasst und genäht. Du hast die Schwierigkeiten aber sehr gut gemeistert und Dein Mädchen sieht bezaubernd aus.
    Liebe Grüße von Ina

    AntwortenLöschen