Montag, 27. Mai 2013

Blümchen Monat Mai 2013

Vielen Dank für die Einladung zum Blümchen Monat Mai 2013.




Ich habe eine Vorliebe für Blümchenstoffe. Am liebsten ausgewachsene und farbenfrohe Blumen. Dabei hadere ich ja ein wenig mit meiner Größe. Denn große Blumen sind bekanntlich etwas für große Leute und ich bin allenfalls ein ... ähm - jedenfalls nicht groß, aber auch nicht direkt klein - halt irgendwie dazwischen.

Mein Blümchenstoff ist ein erwachsener Stoff aus 98 % Baumwollsatin mit 2 % Elasthan. Super angenehm zu tragen und hervorragend bei der Verarbeitung. Man darf nur nicht trennen und nochmals nähen. Nein, dies mag der Stoff gar nicht leiden. Das sieht man sofort, denn die Nadeleinstiche hinterlassen sofort kleine eklige Löcher. Pfui-bäh.

Das Oberteil habe ich mit Seidenorganza unterlegt und zusätzlich mit Futter (uralt - wahrscheinlich noch vor der chemischen Industrialisierung hergestellt) verstürzt. Leider konnte ich keinen nahtverdeckten Reißverschluss in der gewünschten Länge auftreiben und musste die alte herkömmliche Methode zum Reißverschlussannähen anwenden.




Zum Schnitt: Es ist das Elisalex Dress von By Hand London. Anfang des Jahres habe ich das Kleid in verschiedenen Blogs gefunden. Ich war begeistert. Das wollte ich auch nähen. Mit der Hartnäckigkeit eines Trüffelschweines begab ich mich auf die Suche nach dem Schnitt. Bei dem niederländischen Schnittanbieter www.schnittmuster-online.com   habe ich den Schnitt gefunden und sofort geordert. Ja, und wie das dann so ist, zum Nähen bin ich nicht gekommen. Irgendwie ist mir das wahre Leben dazwischen geraten. Ende April rief  Meike vom Blog crafteln  zum Revival des Blümchen-Monats-Mai auf. Das war die Gelegenheit, den Schnitt zu verarbeiten. Also ran ans Werk.


Da mein Körper nicht kompatibel mit den herrschenden Maßen ist, muss ich meine gesamten Schnitte anpassen. Meine Hosen kaufe ich in Größe 42, bei Blusen wird das allerdings zu enge. Viel zu enge. Einmal Luft geholt und schon springen die Knöpflein von der Bluse. Dafür schlabberts im Rücken und die Schultern hängen auf den Ellbogen (Na ja, jetzt habe ich schon ein klein wenig übertrieben.).
Meine Oberteilschnitte wähle ich in der Größe 40. *Ich höre förmlich den Aufschrei wie blöd denn das sei. 42 ist zu enge und dann wählt die Gute die Größe 40. Hallo!* Zur Erklärung: Ich wähle meine Schnitte nach meiner Oberbrustweite. Das ist die Weite, die über der Brust liegt - also wo es wieder flach wird - und nach diesem Zentimeterbetrag wähle ich die Schnittgröße. Bei mir beträgt sie - weiß ich jetzt gar nicht so genau - jedenfalls ist es die Größe 40 und das passt im Schulter- und Nackenbereich richtig gut. Ja und dann beginnt die eigentliche Arbeit, kurz FBA (in Worten: Full Bust Alteration) genannt. Bei diesem Schnitt habe ich 3 Zentimeter eingefügt und dieses Mehrweite bis in den Rock beihehalten. Bevor ich die FBA durchgeführt habe, musste ich den Brustpunkt versetzen. Ich habe keinen Stehbusen, ich habe einen Fallbusen und dadurch liegt der mein Brustpunkt weiter unten als der angegebene. Ich muss zirka 2 Zentimeter tiefer. Aber auch dies kann man mit einer kleinen Korrektur auf dem Schnittteil beheben.


Danach ging es ans Stoffe ausschneiden und an das Nähen. Da ich mir ein Probemodell sparen wollte, nähte ich zuerst das Futteroberteil (Was  bin ich doch für ein kluges Kerlchen.) und danach den eigentlichen Stoff.

Als die erste Anprobe mit dem Rockteil erfolgte, war ich sehr ernüchtert. Das sah in meinem Kopfkino aber ganz anders aus. Der Rock hat die typische Tulpenform, d.h. oben sehr weit und zum Ende hin wird er sehr schmal. Mein Rock war weit - überall weit. Oben weit - unten weit. So wollte ich das nicht! Brainstorming - Was ist schief gelaufen? Meine Körpergröße ist schuld. Ich wollte den Rock kürzer und habe ihn einfach abgeschnitten ohne auf das schmale Ende zu achten. Blöd! Aber keine Problem. Rocknähte aufgetrennt (Daher weiß ich auch, dass der Stoff Löcher hinterlässt.), den Schnitt neu aufgelegt und die "richtigen" Nahtlinien übertragen. GsD habe ich nichts abgeschnitten und nur erst einmal die neuen Nahtlinien geheftet. Das Ergebnis war schauderhaft. Ich habe Hüfte, die kann ich nicht leugnen. Ich habe auch kein Problem, die zusätzlich hervorzuheben. Aber... was zu viel ist, ist zuviel. Es sah grottig aus. Auch mit viel Wohlwollen konnte ich dem Ganzen rein gar nichts abgewinnen. So wäre noch nicht einmal ich auf die Straße gegangen. Also habe ich mein Kopfkino ausgeschaltet - war halt der falsche "Film" für mich und nach einer Alternative gesucht. Die bestand darin, den weiten Rock zu akzeptieren.

Als das Kleid endgültig fertig war, fand ich den weiten Rock gar nicht mehr so schlimm.
Ich habe gelernt, dass nicht alle Schnittmodelle mit meiner kurvenreichen Figur harmonieren, es aber Alternativen gibt. Das Oberteil gefällt mir richtig gut. Das werde ich als Grundlagenschnitt archivieren.


Als ich meinen Schnitt vorgestellt habe, wurde ich gefragt, ob er auch in großen Größen funktioniert. Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Wahrscheinlich kommt es wie immer auf die eigene Person an. An einer großen Frau wird dieser Schnitt auch in der großen Größe gut aussehen. Für mich (Riese im Zwergenreich) kann ich sagen, ich fühle mich wohl. Ohne Jacke würde ich das Kleid zwar nicht unbedingt tragen, aber mit Lederjäckchen oder Strickjacke ist es ok. Durch die Verarbeitung mit dem Seidenorganza hat das Oberteil einen guten "Stand?". (Ich kann das nicht beschreiben. Jedenfalls hatte ich es gestern Abend - kurz vor dem Ins-Bett-Gehen - ohne BH getragen und ich muss sagen, ich hätte mich bis zum Mülleimer auf der öffentlichen Straße getraut. Dieser Seidenorganza stärkt das Oberteil ohne es zusätzlich zu belasten oder aufzutragen. Tolles Gewebe.).

Viel Text zu einer schönen Aktion. Ich hoffe, dass ich vielleicht bis zur endgültigen Deadline ein Röckchen (natürlich mit Blümchen) fertigstellen kann.

Meike, mit hat es viel Spaß gemacht. Danke für den Blümchen-Monat-Mai 2013.


Stopp, halt: Die anderen Blumenfeen findet ihr hier: Blümchen Monat Mai 2013

Tschüss
Martina

Kommentare:

  1. Wow, wunderschön ist Dein Kleid geworden und auch die uni-Jacke passt super dazu und die Schuhe erst ;-) Der Stoff ist ganz bezauberd. Interessant was Du über Rockentwicklung schreibst, ja frau lernt nie aus ;-) Ich hoffe du magst Dein Kleid richtig gern, Du sollteste es oft tragen, es ist wirklich sehr schön. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Mir wäre lieber gewesen, ich hätte nicht über die Rockentwicklung schreiben müssen. Denn dann hätte mir der Rock ja gepasst und ich wäre früher fertig gewesen. *grins*

      LG Martina

      Löschen
  2. Wow, ist das toll, der Stoff ist ein Traum und der Schnitt wunderbar für Dich!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      1,2 Meter Stoff habe ich noch übrig. Denn den habe ich verwaschen. *grummel* Irgendwie lag noch etwas stark Farbiges in der Waschmaschine, dass das Weiß im Stoff leicht grün gefärbt hat.

      LG Martina

      Löschen
  3. Also ich finde es auch ohne Jacke sehr schön! Wie immer beneide ich Dich um die Farben (Du verstehst schon)
    So am Rande: ich näh auch immer "normale" Reissverschlüsse ein. Ich hefte ihn auf die geheftete, gebügelte Naht und steppe ihn bei geschlossener Naht auf. Erst wenn er dran ist, trenne ich die Heftstiche. Und das Futter staffiere ich auch von Hand an - ich mag das so.
    Gruss LiLo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. LiLo,
      als ich gemerkt habe, dass ich einen normalen Reißverschluss gewählt hatte, hatte ich ihn bereits mit dem Nähmaschinenfuß für nahtverdeckte Reißverschlüsse eingenäht. Ich wunderte mich zwar, dass ich nicht so nah an die Reißverschlusszähne kam, aber.. Erst beim Umdrehen habe ich begriffen, dass es kein Nahtreißverschluss war. (Allerdings ging das Heften dadurch richtig gut. Es war ja alles gut fixiert. *grins*)

      LG Martina

      Löschen
  4. Ah ! Genau mein Blumengeschmack ! Das Elisalex finde ich sehr schön für Dich - und bewundere Deine Geduld und Sorgfalt beim Anpassen und die Raffinessen wie das doppelte Futter .
    Ich hatte auch den Eindruck , dass dieser Schnitt für lange Frauen gedacht war , finde aber er steht uns " Normalos " ( ich bin auch nur durchschnittlich groß ) auch sehr gut
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dodo,
      wenn es passen soll, dann muss ich halt ändern. (Natürlich nervt mich das ungemein. Ich würde lieber ausschneiden, nähen und gut.) Abgesehen davon nähe ich seit über zwanzig Jahren und dann juckt es in den Fingern, mal was Neues zu probieren. Ich fange ja jetzt erst mit den "Raffinessen" an.

      LG Martina

      Löschen
  5. Was ein hübscher Stoff! Es braucht auch keine Jacke wegen der Optik - allenfalls wegen der Temperaturen. Freunde dich ruhig mit dem Kleid an, es sieht sehr hübsch aus!
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Laut Wetterbericht sollen es heute 23 Grad werden. Haha. Das glaube ich erst, wenn ich in kurzen Ärmeln nach draußen gehen kann.

      LG Martina

      Löschen
  6. Liebe Martina,
    ich finde Dein Kleid mal wieder sehr gelungen, natürlich auch dank Deiner beneidenswerten Geduld (die ich definitiv nicht gehabt hätte, da wäre das Teil bei mir wahrscheinlich längst als TfT abgestempelt worden!). Aber Deine Sorge bezüglich der weiten Rockform für Dich, finde ich völlig unbegründet- Du siehst toll aus! Natürlich, eine Tulpenform ist nun mal tulpig, damit muss man rechnen und es akzeptieren ;-)! Aber auch Du kannst das tragen!!! So klein bist Du doch gar nicht. Weisst ja, man sieht sich meistens kritischer als es ist.
    Mir gefällt das Kleid auch durchaus ohne was Drüber, aber mit der Lederjacke sieht es schon echt stark aus, die passt super dazu!

    Und,... kommt jetzt das Weisse dran?

    Herzliche Grüsse von Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank!
      Dodo hat es bereits geäußert: Das Kleid ist etwas für große Frauen. Die ganzen Proportionen sind darauf ausgelegt.
      Ohne etwas drüber fühle ich mich nackt, außerdem sind meine Oberarme nicht besonders schön. (Winke-Winke-Oberarme.) Allerdings wenn es richtig heiß ist, ist mir das auch egal.
      Kommt das Weiße dran? Gute Frage. Mir geht es momentan nicht so gut und dann habe ich auch gar keine Lust auf das Nähen.

      LG Martina

      Löschen
  7. Mir gefällt dein Kleid sehr gut, mit und ohne Jacke.
    Der Stoff ist traumhaft schön und passt gut zum Schnitt.
    Sehr interessant, was du über die Anpassungen schreibst, die sind ja perfekt gelungen.
    LG Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Katharina,
    perfekt ist anders. Ich versuche natürlich mein Bestes, aber da ist noch viel Luft nach oben. Außerdem fehlt oft die Zeit zum Probieren - man will ja mal etwas fertigbekommen.

    LG Martina

    AntwortenLöschen
  9. Ich stimme den Vorschreiberinnen zu: Kleid großartig, steht dir wirklich gut, Anpassungsprozess wunderbar beschrieben und gelungen. Eigenkritik verständlich aber zu penibel!
    Bei der Länge der Kommentare würde ich mich nicht mehr melden, ich habe aber eine Frage:
    "Unterlegt mit Seidenorganza". Hast du schon Erfahrungen mit dem anschließenden Pflegeprozess? Seidenorganza verändert seine schöne Steifheit ja mit dem Waschen.
    Danke und Gruß Mema

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich überlege mir ernsthaft, das Kleid in die Reinigung zu geben. Bisher habe ich den Seidenorganza noch nicht gewaschen. Beim Bügeln mit viel Dampf verändert er sich nicht. Wenn er aber ganz durchdrungen mit Wasser ist, weiß ich nicht wie er sich verhält.

      LG Martina

      Löschen
  10. Danke. Ja Bügeln verändert Seidenorganza nicht. mein Bügeltuch ist aus diesem Material; keine Veränderung seit einem Jahr aber Waschen verändert.
    Gruß Mema

    AntwortenLöschen