Sonntag, 30. November 2014

WKSA - 30. November 2014


Diese Woche bin ich wieder dabei, obwohl ich besser nähen statt schreiben sollte....
(Andererseits kann ich mich durch das Geschriebene runtertakten und mich besser strukturieren. Auch gut!)

Die heutigen Fragen:
1.)  
Ich bin in Stimmung, erste Nähte sind gemacht! 
Na, ja!

2.)
Endlich habe ich angefangen
Kommt darauf an, wie man es betrachet.

3.)
Probemodell sitzt, ich kann den richtigen Stoff zuschneiden
Siehe Frage 2.)

4.)
Bin ein Streber und nähe jetzt mein zweites Weihnachtskleid
Stimmt, dass mit dem Streber allerdings nicht.
Mein erstes WK ist fertig und ich finde es hübsch. (Applaus!) Ich wollte es gestern Abend zur weihnachtlichen Ballettaufführung tragen, habe es aber dann doch nicht getan. Warum ich es nicht getragen habe, ist schnell erklärt. Ich habe in ein paar Tagen Geburtstag (50 Jahre und ja, ich wiederhole mich) und wollte das zweite WK zu diesem "Event" tragen. Allerdings wird mir jetzt die Zeit knapp und ich weiß nicht, ob ich es bis dahin schaffe. Also wird im Falle des Nichtschaffens das WK1 herhalten müssen und das WK2 werde ich dann unter dem Tannenbaum oder spätestens Silvesterabend tragen.

Nun möchte ich eine kurze Zusammenfassung zu Kleid 2 geben:

Inspiriert wurde ich wieder durch Dolce und Gabanna.





 
(Bildquelle: D&G-Homepage)
Die schwarze Spitze hatte ich mir über das Internet bestellt, was sich im nachhinein als schwerer Fehler erwies. (Die Spitze kann nichts dafür!) 

Vogue Patterns v8943 war der geplante Schnitt. 
 V8943, Misses' Dress and Slip
Für die Blumenstickerei hatte ich auch schon alles geordert und wollte mich dafür intensiv mit der Handstickerei befassen. Stickerei und Spitze waren schon einmal nicht kompatibel - die Spitze eignete sich überhaupt gar nicht dafür. Verschiedene Stick-Unterlagen habe ich hinzugefügt, aber es entsprach nicht meinen Wünschen. Vergangenen Mittwoch bin ich dann frohen Mutes mit Tochter Laura ins "Stoffhaus am Kö" gefahren, um schwarze Spitze zu testen. Die Auswahl war für das geplante Projekt bescheiden. (Aber das ist doch immer so, wenn man etwas Bestimmtes möchte!) 
Also Plan B! 
Das bedeutet, bauen wir unser Kleid um die Spitze herum auf. Ich hatte nämlich sofort eine traumhaft schöne Spitze gefunden, die allerdings so rein gar nichts mehr mit der D&G-Inspiration zu tun hatte. 
Als Schnittgrundlage kam mir sofort der Vogue Patterns v1428  in den Sinn.
V1428, Misses' Dress
Die Verkäuferin hatte dann noch die gute Idee, das Kleid als Zweiteiler zu nähen. Rock und Spitzenoberteil voneinander getrennt. Und durch diese grandiose Überleitung kommen wir direkt zum Rock. Der sollte natürlich ebenfalls in schwarz sein. Die Verkäuferin holte einen schwarzen Traum aus einem Baumwoll-Seiden-Gemisch hervor und drapierte ihn unter der Spitze. Die Verkäuferin sah Laura an, Laura sah die Verkäuferin an, beide sahen mich an und schüttelten unisono die Köpfe. Sie kamen zu dem Entschluss, das sei gar nichts für mich. Ich wäre nicht schwarz! (Das kann man jetzt deuten wie man will.) Dass was auf dem Ladentisch liegt ist traurig, düster, trist - langweilig, altbacken und so weiter und so fort. Halloooo - ich finde das schön und tragbar!

(Der geneigte Leser kann jetzt zum nächsten Absatz springen oder er kann an einem kleinen Ausflug in mein Innerstes teilnehmen.) Ich habe die seltsame Gabe, bei einem wichtigen Termin nicht zu wissen, was mir steht. Um auf der sicheren Seite zu stehen, wähle ich Dinge/Farben/Schnitte, die nicht wirklich ICH sind. Schwarz ist so eine Farbe. Viele tragen schwarz und ich bin dann eine von vielen. Ich mag es nicht, im Mittelpunkt zu stehen aber das werde ich zwangsläufig auf meiner Geburtstagsfeier sein. Also wählen wir mal schwarz, dann falle ich nicht zu sehr auf!

Die Verkäuferin holte ein grünes Baumwoll-Seiden-Gemisch hervor und drapierte es unter die Spitze. Laura und die Verkäuferin waren begeistert - ich eher nicht. Es war so gar nicht das, was ich mir vorgestellt hatte. Was sollte ich tun? Auf die beiden oder auf meine innere Stimme hören!?! Da ich mich kenne (siehe oberen Abschnitt), gab ich den beiden eine Chance und wählte den grünen Stoff für den Rock. Der Rock ist ja schnell genäht eventuell auch noch in schwarz. *tüdelitüdelitü*

Ein Spitzenbild möchte ich euch nicht nicht vorenthalten. 

(Ich nähe gern, ich nähe gern - der Stoff ist äußerst zickig und divenhaft!)
5.)
Plätzchenessen ist doch irgendwie auch Nähen, oder?
Kann ich nur zustimmen. Eigentlich sollte ich nicht schreiben sondern nähen. Habe allerdings während des Postschreibens jede Menge Plätzchen gefuttert - also habe ich doch auch irgendwie genäht.

Mal sehen, wie weit die anderen WKSAers gekommen sind. Das Treffen findet beim Me Made Mittwoch - WKSA Teil 3 statt.

Ich wünsche einen besinnlichen ersten Advent!

Tschüss bis bald
Martina

Kommentare:

  1. Erstmal tatsächlich Applaus zur Fertigstellung von Weihnachtskleid Nr. 1! Lieber Himmel, bist Du schnell! Und die Spitze für Nr. 2 ist traumhaft schön. So schön, dass ich einen Mords-Stress hätte, sie anzuschneiden. Die würde wahrscheinlich Weihnachten immer noch bei mir rumliegen und von Zeit zu Zeit würde ich sie ehrfurchtsvoll angucken ;-)
    Das Ich-näh-mir-vorsichtshalber-alles-in-schwarz-Prinzip ist auch ganz meins. Oder gerne auch in Grau... Da sollten wir ab und zu raus aus der Komfortzone. Einen entspannten Nachmittag und einen netten ersten Advent wünscht Dir
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Nähen finde ich meistens nicht so schlimm. Ich brauche nur unendlich lange, um die Schnitte anzupassen.
      Mein Vorder- und Rückteil sowie die Ärmel habe ich bereits ausgeschnitten. Ich musste mir allerdings auch einen Ruck geben.
      Martina

      Löschen
  2. ich weiß nicht was du alles für die stickerei auf der spitze besogt hast , aber haute couture stickerei ist nichts anderes als durchsichtige stoffe zu besticken. natürlich wenn du bändchen dadurch ziehen wolltest, wird etwas schwierig:-)
    ich weiß,dass es zu spät ist, aber wenn du nächstes mal gezwungen bist schwarz zu tragen, greif zu nachtblau:-)! selten kann eine blonde frau schwarz tragen, dafür alle können dunkle blau und nachtblau;-) fälst auch nicht auf:-)
    viel erfolg bei deinem wunderschönem projekt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Spitze war für die geplante Stickerei nicht geeignet. Sie war viel zu derb.
      Nachtblau - genauso schwierig. Ich bin ein zertifizierter Frühlingstyp, also nichts mit blaustichigen Tönen. Allerdings halte ich nicht ganz so viel von diesen Farbberatungen, sondern trage gerne die Farben, die ich mag.
      Hast du eine Idee, wie ich den Halsausschnitt fertigen könnte. Mein Gedanke wäre es, einen Beleg oder einen Schrägstreifen aus Seidenorganza anzufertigen.
      Martina

      Löschen
    2. bin grade verwirrt.. nähst du jetzt das 2te kleid,was du gezeigt hast? da ist doch bogen von der spitze. wozu dann beleg?
      man könnte seidenorganza nehmen, man kann aber auch wieches tüll nehmen, es könnte seidetüll sein aber auch poly. es gibbt mittlerweile auch weiche poly.

      Löschen
    3. Die Spitze hat leider keinen schönen Abschluß. Auf dem unteren Bild erkennt man es ein wenig.
      Am liebsten würde ich einen Schrägstreifen aus Seidenorganza nehmen, damit die obere Kante verstärkt ist.
      Du merkst bereits an meinen Antworten, dass ich mich mit dem Material überfordert fühle. Es ist das erste Mal, dass ich so einen sensiblen Stoff verarbeite und ich möchte es auch nicht "falsch" machen.
      Martina

      Löschen
    4. na das haben selten die spitzen:-)
      man kauft eine weiche wäschespitze und näht sie mit zickzack drauf aus den hgals, den rest schneidet man weg.
      so arbeitet man an den kanten mit bogen.
      ich habe z.b. vor kurzem auf diese weise schleier für eine braut gemacht.
      sie wollte auf dem schleier gleiche elemente haben wie im kleid. also habe ich die garde borte des spitzenstoffes so zurecht gelegt auf dem brauttüll,dass es eine runde kante bekam. man schneidet dann an den beiden soffen der rest aus so,dass nur das überlapte bleibt..
      spitze sollte man etwas abdampfen. slebst polyspitze l#uft unterm dampf ein. deswegen dekotiert man den stoff vor dem vernähen mit der anderer schicht...
      die kante kann man immer noch verstärken,wenn es überhaupt notwendig ist.

      Löschen
    5. Erst einmal vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, mir zu antworten. Ich gebe sehr viel auf deine Antworten, denn sie sind äußerst kompetent.
      Nur ICH habe Probleme einige Dinge richtig zu verstehen:
      Was ist Wäschespitze? Ist das die Spitze, aus denen man Dessous näht? Was wäre eine gute Internetadresse, denn hier in der Nähe gibt es keine Dessousstoffe zu kaufen.
      Ehrlicherweise kann ich mir das Ganze auch nicht so vorstellen. Ein Bild von den Schleier hast du nicht zufällig. (Nett-mit-den-Augen-klimpern) Oder vielleicht weißt du eine Bloggerin, die diese Methode bereits angewandt hat.
      Auf der deutschen sowie der russischen (obwohl ich da nichts verstehe) User-Burdaseite habe ich bereits geschaut, aber nichts Passendes gefunden.
      Wenn du dafür keine Zeit hast, kann ich das auf jeden Fall verstehen. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob ich es so hinbekomme wie ich gerne möchte bzw. wie du mir das bisher erklärt hast.
      Trotzdem vielen Dank für deine Hilfe.
      Martina

      Löschen
  3. Die Spitze ist ganz toll und, ja, das mit dem Schwarz kenne ich auch: Mein Kleiderschrank ist voll davon, in allen Schattierungen. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In schwarz habe ich nur wenig Stücke. Da wäre ein Rock, eine Hose, eine Jacke, eine Lederjacke, zwei/drei Shirts....
      Ups - doch mehr als ich dachte.
      Martina

      Löschen
  4. Wow, bist du schnell! Ich bin schon mal auf das erste Kleid gespannt. Aber fast noch neugieriger bin ich auf dein zweites, das sieht schon mal sehr vielversprechend aus! Die Spitze ist einfach traumhaft schön und ich finde die Idee aus separaten Spitzenoberteil und Rock klasse. Das kann man dann doch viel öfter tragen.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee finde ich auch gut - nur die Umsetzung....
      Die Teile habe ich bereits ausgeschnitten und habe heute eine Stunde lang, Pailletten und Perlen von den Nahtzugaben abgetrennt. In dieser Stunde habe ich gerade mal einen Ärmel geschafft.
      Martina

      Löschen
  5. Die Spitze ist superschön ! Ganz in Schwarz kann ich mir Dich auch nicht so recht vorstellen , da geb ich Deiner Tochter und der Verkäuferin recht . Und genau das Dolce Kleid hab ich auch schon angeschmachtet .... Bin gespannt , was Du dann aus der traumhaften Spitze machst . Zweiteilig ist sicher eine gute Idee .Zeigst Du uns auch das WK 1 , in dem Du Deinen Geburtstag begehen wirst ?
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich werde ich das erste Kleid zeigen. Ich wollte eigentlich auf die "Veröffentlichung" der Weihnachtskleider warten. Aber ich kann auch jetzt schon - nach dem 6. bzw. dem 13. Dezember 2014.
      Martina

      Löschen
  6. Das ist ja ein richtiger Krimi! Ich denke der grüne Rock wird ein Volltreffer! Das Spitzenoberteil entzieht sich noch etwas meiner Vorstellungskraft, ich bin gespannt. Das Modellfoto finde ich sehr schön, aber mich friert es direkt wenn ich es sehe ;-) LG und ich drücke die Daumen für Deinen Kleidertraum! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir haben Ofen!!!
      Ich gehöre zu den Frierkatzen und habe immer kalte Hände und Füße. (Meine Vorfahren müssen aus Transsilvanien stammen - Lebendtote. Große Eckzähne habe ich auch!)
      Allerdings bin ich bei eigenen Veranstaltungen so aufgeregt, dass mein Körper gut gewärmt ist.
      Martina

      Löschen
  7. Liebe Martina,
    habe dich im Stoffhaus gesehen und überlegt, dich anzusprechen. Habs dann aber nicht gemacht, weil ihr so vertieft in die Stoffauswahl wart. Viel Erfolg für ein tolles Kleid und nachträglich alles Gute zum Geburtstag
    LG
    Andrea

    AntwortenLöschen